Filmkreis: Stella Dallas (Regie: King Vidor)

Veranstaltungszeiten

10.01.2019, 18:30 - 21:30

Veranstaltungsort

Raum: HS 1
Hauptgebäude, Zentraltrakt Ebene 1

Veranstalter

Institut für Philosophie

Untertitel

Mit Cavell im Kino: "Wiederverheiratungskomödien" und "Melodramen der unbekannten Frau"

Kurzfassung

Anlässlich des Todes des amerikanischen Philosophen Stanley Cavell (1926-2018) werden im diessemestrigen Filmkreis "Visuelle Kultur" sechs der Filme gezeigt, die er zu den Subgenres der Wiederverheiratungskomödie und des Melodrams der unbekannten Frau zusammengefasst hat. Diese Subgenres der Screwball-Komödie und des Melodrams sind insofern aufeinander bezogen, als es in ihnen um Erfüllung bzw. Verzicht auf die Ehe aus gegenseitiger Liebe geht. Das Melodram der unbekannten Frau ist gewissermaßen die Negation der Komödie der Wiederverheiratung. Cavells Texte über diese Filme aus "Pursuits of Happiness" (1981), "Contesting Tears" (1996) und "Cities of Words" (2004) können von Studierenden und Angehörigen der Universität über Moodle bezogen werden. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Stella Dallas (1937), Original mit englischen Untertiteln; Regie: King Vidor; mit Barbara Stanwyck, Anne Shirley, John Boles und Barbara O'Neil.

Vortragende(r)

Thomas Hainscho (Philosophie)

Kontakt

Bernhard Ritter & Jutta Steininger [ Email: bernhard.ritter@aau.at; jutta.steininger@aau.at ]

Anmerkung

Screening & Diskussion