220.560 (20S) "Kulturvermittlung in der Praxis: Wissensvermittlung und Bildungsarbeit in Museen, Archiven und an anderen außerschulischen Lernorten"

Sommersemester 2020

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
06.03.2020 13:30 - 16:00 , N.1.04 On Campus
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
LV Nummer Südostverbund
GSH06001UL
LV-Titel englisch
"Cultural mediation in practice: educational work and knowledge mediationin museums, archives, and in other extracurricular places of learning"
LV-Art
Kurs (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
3.0
Anmeldungen
14 (20 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
06.03.2020
Anmerkungen
  • 06.3. Vorbesprechung
  • 13.3. Koordination Exkursionen; Einführung I Methodik (AAU)
  • 27.3. Einführung II Ausstellungsgestaltung (AAU)
  • 3.4.    Exkursion: Sakralarchitektur und ausgewählte Kleinode an Fastentüchern im Bezirk Völkermarkt (St. Franzisci, Hainburg, Diex)
  • 24.4. Exkursion: Archiv der Diözese Gurk in Klagenfurt (10:00–11:30!)
  • 8.5.    Exkursion: Historischer Bergbau Bad Bleiberg (Themenweg)
  • 15.5. Exkursion: Jahresausstellung „Fasching“ im Museum der Stadt Villach
  • 29.5. Zwischenbesprechung; praktische Übungen zum Storytelling  (AAU)
  • 19.6. Exkursion: Freilichtmuseum Maria Saal mit Übungen
  • 26.6. Exkursion: Auer von Welsbach Museum Althofen und historischer Ortskern
  • 3.7.  1. Prüfungstermin

Anwesenheitspflicht: Ja (Prüfungsimmanenz!)

Voraussetzungen für eine positive Beurteilung:

Laufende Mitarbeit und Beteiligung an Diskussionen und Exkursionen sowie kleinere Gruppenarbeiten, Präsentation eines Kurzreferates, Verfassen einer schriftlichen Abschlussarbeit im Umfang von 10 Seiten. Auf aktive Mitarbeit wird besonderer Wert gelegt.

Anzahl des entschuldigten oder unentschuldigten Fehlens: max. 2 x 2 UE á 45 Min.  –Achtung bei teilgeblockten Exkursionen, die mehrere UE umfassen! Beim Versäumen mehr als einer Exkursion mit 4 UE besteht die Möglichkeit, eine solche nach vorheriger Absprache eigenständig nachzuholen, zu dokumentieren und eine schriftliche oder mündliche Kompensationsleistung darüber zu erbringen.

Datum für die späteste Abmeldung von der LV: 6.3.2020

Hinweis: Die Halbtags-Exkursionen werden aus organisatorischen Gründen in Form von Fahrgemeinschaften mit Privat - PKW‘s stattfinden, die Anfahrt erfolgt individuell. Die Exkursionsziele sind aber mehrheitlich grundsätzlich auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Bildung von studentischen Fahrgemeinschaften ist jedoch unumgänglich, Mitfahrgelegenheiten können in der Vorbesprechung bekannt gegeben und abgesprochen werden. Nehmen Sie sich in der Vorbesprechung Zeit zur Bildung von Fahrgemeinschaften und an den Exkursionstagen bitte ausreichend Zeit bis 17:00. Berücksichtigen Sie auch die Anfahrtszeit zu den Exkursionszielen, wir beginnen pünktlich um 13:30. Der Besuch der „Langen Nacht der Forschung“ an der Universität Klagenfurt am 8.5. wird (auf freiwilliger Basis) empfohlen, um sich zusätzlichen fachlichen und kreativen Input zu holen!



Zeit und Ort

Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Die Studierenden können nach Abschluss der LV als KulturvermittlerInnen selbständig außerschulische Führungen, Präsentationen und museumspädagogische Vermittlungsprogramme für unterschiedliche Bildungsinstitutionen konzipieren, inhaltlich und organisatorisch durchführen und dabei verschiedene Methoden zielgruppengerecht anwenden. Darüber hinaus besitzen sie die Kenntnisse, Praxisbeispiele auf Basis wissenschaftlicher Literatur kritisch zu reflektieren, schulische von nichtschulischen Vermittlungsformaten zu differenzieren sowie als angehende PädagogInnen qualitativ zu beurteilen.

Ziel ist es, die TeilnehmerInnen mit außerschulischen Institutionen bekannt zu machen und ihnen einen Einblick in die Aufgaben und die Bildungsarbeit von Museen und Archiven sowie in die Vermittlungsarbeit an lokalgeschichtlichen Schauplätzen zu geben.

Dabei besteht die Chance, mit ausgewählten Experten zu einzelnen Teildisziplinen zu diskutieren. Die Teilnehmer sind gefordert, dies auch zu nützen. Zudem wird den Studierenden die Möglichkeit geboten, praktische Erfahrungen in der Konzeption, Durchführung und Evaluierung von Führungen, Workshops und anderen Vermittlungsformaten zu sammeln, verschiedene Methoden kennenzulernen und vor Ort in lockerer Atmosphäre selbst auszuprobieren. Außerdem werden Arbeits- und Gestaltungstechniken der wissenschaftlichen Aufbereitung regionalgeschichtlicher Themen, insbesondere des musealen Ausstellungswesens, vorgestellt. Darüber hinaus werden im Rahmen von sechs halbtägigen Exkursionen ein Archiv, mehrere Museen und andere Institutionen besucht, die Bildungsarbeit für SchülerInnen und in der Erwachsenenbildung leisten. Durch den Besuch dieser Einrichtungen soll weiters die Basis für ein epochenübergreifendes landeshistorisches Verständnis gelegt und lokale Identitäten reflektiert werden.

Lehrmethodik inkl. Einsatz von eLearning-Tools

Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übung, Führung, dialogische Führung, Exkursion

Inhalt/e

Zahlreiche Studierende üben während oder nach Abschluss ihrer universitären Laufbahn die Tätigkeit eines Kulturvermittlers/ einer Kulturvermittlerin aus. Außerdem sind viele AbsolventInnen des Lehramtes während ihrer Unterrichtspraktika, spätestens aber als PädagogInnen, im Rahmen schulischer Aktivitäten mit unterschiedlichsten Lernorten konfrontiert. Die Kulturvermittlung in Bildungseinrichtungen ist somit eines der zentralen Berufsfelder für HistorikerInnen außerhalb des Lehrberufes und längst kein vorübergehender Nebenjob mehr. Es eröffnet sich den Studierenden vielmehr ein alternatives berufliches Standbein.

Die Wissensvermittlung an außerschulischen Lernorten unterscheidet sich jedoch in manchen Teilbereichen wesentlich von der Tätigkeit eines Schulpädagogen/ einer Schulpädagogin. Zeitgemäße Kulturvermittlung geht über reine Vermittlung eigenständig recherchierten Wissens hinaus. Der Vermittler arbeitet mit Originalobjekten und an Schauplätzen fern eines geschlossenen Klassenraumes. Mittels museumspädagogischer Elemente und erlebnisorientierter Übungseinheiten werden wissenschaftliche Inhalte verständlich dargelegt und Besucher unterschiedlicher Altersgruppen für neue Themeninhalte sensibilisiert. Dabei wird keine „Prüfungssituation“ angestrebt. KulturvermittlerInnen wirken darüber hinaus an der Texterstellung für zielgruppenorientierte Publikationen mit und beteiligen sich an der Kuratierung von Ausstellungen.

Themen/ Schlagworte: Kulturvermittlung, Museumspädagogik, Archivpädagogik, Erwachsenenbildung, außerschulische Wissensvermittlung, museales Ausstellungswesen, Storytelling, Kärnten, Regionalgeschichte, lokale Identitäten, wissenschaftliche Recherche zur Exkursionsvorbereitung

Literatur

Wird in der Vorbesprechung zur LV bekannt gegeben. Eine Literatur- und Linkliste wird zur Verfügung gestellt, einzelne Werke als Digitalisat. Ansichtsexemplare sind vorhanden.

Prüfungsinformationen

Prüfungsmethode/n

Mündlich (Kurzreferat) und schriftlich (10 Seiten), Mitarbeit und aktive Diskussion

Prüfungsinhalt/e

Eigenständige Konzeption einer Führung oder eines anderen Vermittlungsprogrammes zu einem vorgegebenen Thema unter freier Wahl des Formates und der Methode und die schriftliche Darlegung des Inhaltes sowie der Methodik inklusive der Einarbeitung von wissenschaftlicher Literatur und selbständigen Recherchen vor Ort (nicht im Seminarraum). Auf selbständige Recherchen an außerschulischen Lernorten wird besonderer Wert gelegt!

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

Prüfungstermine:

Werden in der LV rechtzeitig bekannt gegeben; 1. Termin: 3.7.

Beschränkungen (TeilnehmerInnenzahl): 20

Prüfungsdauer in Stunden: 0,5 mündlich (Referat) + schriftliche Arbeit (10 Seiten)

Mündliche Prüfung ja/nein: Ja

Klausur ja/nein: Nein

Referat ja/nein: Ja (= mündliche Prüfung)

Schriftliche Arbeit ja/nein: Ja

Wenn ja, Anzahl der Seiten: 10

Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (SKZ: 411, Version: 15W.2)
    • Fach: Fachdidaktik I (Pflichtfach)
      • GSH.006 Außerschulische Lernorte u. a. Museumskommunikation ( 2.0h KS, VU, SE / 2.0 ECTS)
        • 220.560 "Kulturvermittlung in der Praxis: Wissensvermittlung und Bildungsarbeit in Museen, Archiven und an anderen außerschulischen Lernorten" (2.0h KS / 2.0 ECTS)
          Absolvierung im 6. Semester empfohlen
  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (SKZ: 411, Version: 17W.2)
    • Fach: Fachdidaktik I (Pflichtfach)
      • GSH.006 Außerschulische Lernorte u. a. Museumskommunikation ( 2.0h KS, VU, UE / 2.0 ECTS)
        • 220.560 "Kulturvermittlung in der Praxis: Wissensvermittlung und Bildungsarbeit in Museen, Archiven und an anderen außerschulischen Lernorten" (2.0h KS / 2.0 ECTS)
          Absolvierung im 6. Semester empfohlen
  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (SKZ: 411, Version: 19W.1)
    • Fach: Fachdidaktik I (Pflichtfach)
      • GSH.006 Außerschulische Lernorte u. a. Museumskommunikation ( 2.0h KS, VU, UE / 2.0 ECTS)
        • 220.560 "Kulturvermittlung in der Praxis: Wissensvermittlung und Bildungsarbeit in Museen, Archiven und an anderen außerschulischen Lernorten" (2.0h KS / 2.0 ECTS)
          Absolvierung im 6. Semester empfohlen

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet