180.991 (19W) Von Pressefreiheit bis Netzsperren: Themen, Akteure und Instrumente der Medienpolitik und Medienregulierung

Wintersemester 2019/20

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
02.10.2019 09:30 - 13:30 , V.1.34
Nächster Termin:
18.12.2019 09:30 - 13:30 , V.1.04

Überblick

Lehrende/r
LV-Titel englisch
From press freedom to blocking: Topics, actors and instruments of media policy and media regulation
LV-Art
Proseminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechungspunkte
4.0
Anmeldungen
17 (30 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
02.10.2019
eLearning
zum Moodle-Kurs

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Inhalte: Der Kurs vermittelt Grundlagenwissen zum Themenfeld Medienpolitik und Medienregulierung. Vorgestellt werden  Themen, Rechtfertigungen, Akteure, Instrumente, Wirksamkeit und Kritik der Eingriffe in Medien- und Kommunikationsmärkte

Kompetenzen: Studierende verbessern Recherche-, Analyse- und Vermittlungskompetenz durch selbständige Bearbeitung und Präsentation eines Regulierungsthemas 


Lehrmethodik

Strukturierte Anleitung und regelmäßiges Feedback der LV-Leitung zu eigenständiger Recherche, Analyse und Präsentation konkreter Fragestellungen im Themenbereich Medienpolitik und Medienregulierung zum Erwerb bzw. Ausbau angewandter Analyse-Kompetenzen.

Inhalt/e

Meinungsfreiheit und Medienfreiheit zählen zu den grundlegenden Werten und gelten als Merkmal und Voraussetzung für liberale Demokratien westlicher Prägung. Gleichzeitig unterliegen Medien- und Kommunikationsmärkte einer Reihe von Eingriffen und Regelungen durch Staaten und private Akteure. Das Spektrum reicht dabei von lange etablierten Steuerungsmechanismen wie der Presseförderung, dem öffentlichen Rundfunk und Maßnahmen zum Jugendschutz bis zu neuen, brisante Regulierungsthemen wie Netzneutralität, Datenschutz, Urheberrecht und Upload Filter sowie der Vorratsdatenspeicherung in der Telekommunikations- und Internetpolitik. Der Kurs bietet einen Überblick zu den vielfältigen Themen der Medien- und Kommunikationsregulierung. Dabei werden die einzelnen Regulierungsthemen systematisch nach Problemstellung, Regulierungsakteuren und –instrumenten sowie hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Kritik analysiert.

Erwartete Vorkenntnisse

  • STEOP
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Einführung in die Methoden

Prüfungsinformationen

Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Besonderer Studienbereich Besonderer Studienbereich Friedensstudien (SKZ: 900, Version: 05S)
    • Fach: Erweiterungsbereich (Freifach)
      • Weitere anrechnungsfähige LVs aus anderen Studienplänen ( 0.0h / 0.0 ECTS)
        • 180.991 Von Pressefreiheit bis Netzsperren: Themen, Akteure und Instrumente der Medienpolitik und Medienregulierung (2.0h PS / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Medien- und Kommunikationswissenschaften (SKZ: 641, Version: 16W.2)
    • Fach: Media and Communications Management (Wahlfach)
      • Key Concept of Media Management ( 0.0h PS / 4.0 ECTS)
        • 180.991 Von Pressefreiheit bis Netzsperren: Themen, Akteure und Instrumente der Medienpolitik und Medienregulierung (2.0h PS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 5. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Medien- und Kommunikationswissenschaften (SKZ: 641, Version: 09W.1)
    • Fach: Medien- und Konvergenzmanagement (Wahlfach)
      • Medien- und Konvergenzmanagement ( 2.0h VO / 3.0 ECTS)
        • 180.991 Von Pressefreiheit bis Netzsperren: Themen, Akteure und Instrumente der Medienpolitik und Medienregulierung (2.0h PS / 3.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Medien- und Kommunikationswissenschaften (SKZ: 641, Version: 09W.1)
    • Fach: Medien- und Konvergenzmanagement (Wahlfach)
      • Medien und Konsumentenverhalten ( 2.0h VO / 3.0 ECTS)
        • 180.991 Von Pressefreiheit bis Netzsperren: Themen, Akteure und Instrumente der Medienpolitik und Medienregulierung (2.0h PS / 3.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet