210.588 (19W) Einführung in das philosophische Argumentieren

Wintersemester 2019/20

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
20.12.2019 09:30 - 16:30 , V.1.03
Nächster Termin:
21.12.2019 10:00 - 16:00 , V.1.01

Überblick

Lehrende/r
Tutor/in/Innen
LV-Titel englisch
Introduction to Philosophical Reasoning
LV-Art
Proseminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechungspunkte
4.0
Anmeldungen
31 (30 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
20.12.2019
eLearning
zum Moodle-Kurs
Seniorstudium Liberale
Ja

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Nach Abschluss der LV sollten die Studierenden in der Lage sein:

- einige Werkzeuge der Argumentationstheorie zu beherrschen 

- Argumente in philosophischen Texten zu erkennen, zu evaluieren und zu kritisieren 

- gültige, schlüssige und überzeugende Argumente selbständig zu formuliern

Lehrmethodik

einführender Vortrag am Beginn der LV, Diskussionen, Übungen 

Inhalt/e

Die Lehrveranstaltung soll in die Grundbegriffe der Argumentationstheorie einführen. Die Studierenden sollen lernen, Argumente in philosophischen Texten zu erkennen, zu bewerten und zu kritisieren, aber auch gute (d.h. gültige, schlüssige und überzeugende) Argumente selbständig zu formulieren. Zentrale Unterscheidungen, Theorien und Argumentationsformen sollen vermittelt und mittels Übungen internalisiert werden. Wir werden die wichtigsten Argumentationsformen durchgehen, besprechen und bewerten, anhand einfacher Beispiele, aber auch anhand klassischer Argumente der Philosophiegeschichte.

Themen

Aufbau von Argumenten (Prämissen Konklusion)

deduktive und induktive Argumente

Gültigkeit und Schlüssigkeit

notwendige und hinreichende Bedingungen

Argumentformen (modus ponens, modus tollens)

Fehlschlüsse

Gegensätze

Argumentationsmuster

Literatur

Baggini, Julian/Fosl, Peter S. (2006): The Philosopher’s Toolkit. A Compendium of Philosophical Concepts and Methods. Malden/Oxford/Carlton: Wiley-Blackwell. 

Rosenberg, Jay F. (1986): Philosophieren. Ein Handbuch für Anfänger. Aus dem Amerikanischen übers. v. Brigitte Flickinger. Frankfurt a. M.: Klostermann. 

Tetens, Holm (2006): Philosophisches Argumentieren. eine Einführung. 2., durchges. Aufl. München: Beck (= Beck’sche Reihe, 1607). 

Weitere Literatur wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben!

Prüfungsinformationen

Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (SKZ: 645, Version: 17W.2)
    • Fach: Philosophisches Propädeutikum (Wahlfach)
      • 1.3 Diskurse, Texte, Argumente ( 0.0h VO/PS/KS/SE/VP/VC/VS / 12.0 ECTS)
        • 210.588 Einführung in das philosophische Argumentieren (2.0h PS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (SKZ: 645, Version: 13W.2)
    • Fach: Philosophisches Propädeutikum (Wahlfach)
      • Diskurse, Texte, Argumente ( 0.0h VO/PS/KU/SE/VP/VK/VS / 12.0 ECTS)
        • 210.588 Einführung in das philosophische Argumentieren (2.0h PS / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Philosophie (SKZ: 541, Version: 16W.1)
    • Fach: Philosophisches Propädeutikum (Pflichtfach)
      • Einführung in das philosophische Argumentieren ( 0.0h PS / 4.0 ECTS)
        • 210.588 Einführung in das philosophische Argumentieren (2.0h PS / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Philosophie (SKZ: 541, Version: 10W.2)
    • Fach: Studieneingangs und Orientierungsphase (Pflichtfach)
      • Einführung in das philosophische Argumentieren ( 0.0h PS / 4.0 ECTS)
        • 210.588 Einführung in das philosophische Argumentieren (2.0h PS / 4.0 ECTS)
  • Erweiterungscurriculum Philosophie (Version: 16W.1)
    • Fach: Philosophie (Pflichtfach)
      • Weitere LV aus dem Philosophischen Propädeutikum ( 0.0h VO,PS / 4.0 ECTS)
        • 210.588 Einführung in das philosophische Argumentieren (2.0h PS / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet