815.603 (19W) Mediation von Konflikten in sozialen Systemen

Wintersemester 2019/20

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
25.10.2019 09:00 - 18:00 , C.0.16
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
LV-Titel englisch
Mediation
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechungspunkte
3.0
Anmeldungen
31 (25 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
25.10.2019
eLearning
zum Moodle-Kurs
Anmerkungen

Wenn  bei  dieser Lehrveranstaltung  die  Zahl  der  Anmeldungen  die  Zahl  der vorhandenen Plätze übersteigt, erfolgt die Aufnahme nach folgendem Verfahren:

a) Summe    der    im    vorliegenden    Erweiterungscurriculum    positiv    absolvierten Lehrveranstaltungen (Gesamt-ECTS-Anrechnungspunkte)

b) Summe der im betreffenden Bachelorstudium positiv absolvierten Lehrveranstaltungen (Gesamt-ECTS-Anrechnungspunkte)

c) Als   letztes   Reihungskriterium   entscheidet   das   Los   zwischen   gleich   gereihten Studierenden.

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Fachliche Kenntnisse über das Themenfeld Mediation im Kontext Organisation. Entwicklung von Sozialkompetenzen hinsichtlich Konfliktverhalten sowie Anwendungen von Methoden der Mediation.

Lehrmethodik

Paar- und Gruppenarbeit, Rollenspiele, Theorie, Case Studies 

Lehrziel: Verständnisund Abgrenzung der Begriffe Mediation und Organisation, Einschätzung vonEinsatzmöglichkeiten der Mediation, Aneignung von Kompetenzen für die praktischeUmsetzung mediativer Techniken im Alltag und Beruf.

Inhalt/e

Seit der Schaffung der ersten gesetzlichen Grundlagen in Österreich vor mehr als 15 Jahren hat sich die Mediation als „alternative Konfliktregelungsmethode“ zunehmend im öffentlichen Bewusstsein verankert. Mittlerweile greifen nicht nur trennungswillige Paare, sondern auch Profit- und Nonprofit-Organisationen immer häufiger auf Mediation zurück. Bei Mediationen in Organisationen handelt es sich in den überwiegenden Fällen um Mehrpersonen-Mediationen, an der die „Hauptbeteiligten“ allerdings oftmals nicht „freiwillig“ an dem Verfahren teilnehmen und/oder in einem hierarchischen Abhängigkeitsverhältnis zum Auftraggeber stehen.

In der Veranstaltung lernen die Teilnehmenden zunächst Vorläufer der Vermittlung in Konflikten, die Prinzipien der vorhandenen institutionalisierten Konfliktregelungen sowie die aktuelle Einbettung der Mediation ins Rechtssystem kennen.  Die in der Struktur der Organisation inhärente Widerspruchslage, die Auslöser für Konflikte sein kann, wird vorgestellt und analysiert. Die zwischen den Blockterminen durchgeführten Interviews mit MediatorInnen und Literaturrecherchen werden im 2. Blocktermin ausgewertet und diskutiert.

An ausgewählten Praxisbeispielen haben die Teilnehmenden in Rollenspielen Gelegenheit, die Möglichkeiten der Steuerung sozial-dynamischer Prozesse auszuloten und die mediative Bearbeitung von Konflikten in Gruppen und Organisationen zu üben.  

Erwartete Vorkenntnisse

Es wird empfohlen, die Einführungsveranstaltung SCOL 815.600 vorab zu absolvieren!

Literatur

Duss-von Werdt, J. (2015). homo mediator. Geschichte und Menschenbilder der Mediation. Hohengehren: Schneider Verlag.

Glasl, F. (2011). Konfliktmanagement. Ein Handbuch für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater (10. Aufl.). Bern Stuttgart Wien: Haupt Verlag.

Heintel, P. (2005). Widerspruchsfelder, Systemlogiken und Grenzdialektiken. In G. Falk, P. Heintel & E. Krainz (Hrsg.). Handbuch Mediation und Konfliktmanagement (1. Aufl., S. 15-35). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Heintel, P. (2017). Gruppendynamische Elemente in größeren Mediationsverfahren. Klagenfurt: Unveröffentlichtes Manuskript.

Krainz, E. E. & Simsa, R. (2005). Die Bedeutung der Moderationstechnik für Mediation und Konfliktmanagement. In G. Falk, P. Heintel & E. Krainz (Hrsg.). Handbuch Mediation und Konfliktmanagement (1. Aufl., S. 281-296). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Lackner, K. (2000). Soziodynamische Gestaltungskompetenz. In P. Heintel & L. Krainer (Hrsg.). Weiter Bildung? Beiträge zur wissenschaftlichen Weiterbildung aus Theorie und Praxis, iff texte 7. Wien / New York: Springer. S.70-78.

Pühl, H. (2013). Konfliktklärung in Teams und Organisationen (2. Aufl.). Berlin: Ulrich Leutner Verlag.

Schwarz, G. (2005). Konfliktmanagement. Konflikte erkennen, analysieren, lösen (7. Aufl.). Wiesbaden: Gabler Verlag.

Link auf weitere Informationen

https://ius.aau.at/de/lehre-beratung/soziale-kompetenz-gruppendynamik/scol/

Prüfungsinformationen

Prüfungsmethode/n

Schriftliche Seminararbeit (min. 10 Seiten netto, ab 10 Quellen) 

Prüfungsinhalt/e

Lehrinhalte der LV sowie daran anknüpfende selbst gewählte Themen- und Reflexionsfelder

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

Ein positiver Abschluss der Lehrveranstaltung ist nur durch Anwesenheit, Mitarbeit und Abgabe einer schriftlichen Arbeit möglich. Weitere Beurteilungskriterien werden ggf. in der LV bekann gegeben. 

Gem. AAU Satzung Teil B: Studienrechtliche Bestimmungen § 10 Abs 2 (…) Ist im Rahmen einer prüfungsimmanenten Lehrveranstaltung eine Bachelor- oder Seminararbeit oder eine Arbeit mit vergleichbarem Aufwand zu verfassen, so ist das Nachreichen der Arbeit bei Lehrveranstaltungen des Wintersemesters bis zum darauffolgenden 30. Juni, bei Lehrveranstaltungen des Sommersemesters bis zum 31. Jänner des Folgejahres möglich. (…)

Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Besonderer Studienbereich Besonderer Studienbereich Friedensstudien (SKZ: 900, Version: 05S)
    • Fach: Erweiterungsbereich (Freifach)
      • Weitere anrechnungsfähige LVs aus anderen Studienplänen ( 0.0h / 0.0 ECTS)
        • 815.603 Mediation von Konflikten in sozialen Systemen (2.0h SE / 3.0 ECTS)
  • Besonderer Studienbereich Social Competence and Organizational Learning (SKZ: 000, Version: 08S)
    • Fach: Social Competence and Organizational Learning (Pflichtfach)
      • Mediation ( 2.0h SE / 2.0 ECTS)
        • 815.603 Mediation von Konflikten in sozialen Systemen (2.0h SE / 3.0 ECTS)
  • Erweiterungscurriculum SCOL – Social Competence & Organizational Learning (Soziale Kompetenz & Organisationslernen) (Version: 15W.1)
    • Fach: SCOL – Social Competence & Organizational Learning (Pflichtfach)
      • Mediation von Konflikten in privaten und beruflichen Kontexten ( 0.0h SE / 3.0 ECTS)
        • 815.603 Mediation von Konflikten in sozialen Systemen (2.0h SE / 3.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Wintersemester 2018/19
  • 815.603 SE Mediation von Konflikten in Organisationen (2.0h / 3.0ECTS)
Wintersemester 2017/18
  • 815.603 SE Mediation von Konflikten in Organisationen (2.0h / 3.0ECTS)
Wintersemester 2016/17
  • 815.603 SE Mediation von Konflikten in Organisationen (2.0h / 3.0ECTS)
Wintersemester 2015/16
  • 815.603 SE Mediation von Konflikten in Organisationen (2.0h / 3.0ECTS)
Wintersemester 2014/15
  • 815.603 SE Mediation von Konflikten in Organisationen (2.0h / 2.0ECTS)
Wintersemester 2013/14
  • 815.603 SE Mediation (2.0h / 2.0ECTS)
Wintersemester 2012/13
  • 815.603 SE Mediation (2.0h / 2.0ECTS)
Wintersemester 2011/12
  • 815.603 SE Mediation von Konflikten in Organisationen (2.0h / 2.0ECTS)