000.002 (19S) Latein II

Sommersemester 2019

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
04.03.2019 16:30 - 18:00 , HS 6
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
LV-Titel englisch
Latin II
LV-Art
Proseminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
4.0
ECTS-Anrechungspunkte
4.0
Anmeldungen
38 (35 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
04.03.2019

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Ziel der Lehrveranstaltung ist die Vorbereitung auf die Ergänzungsprüfung aus Latein.

Dafür wird der Besuch der Lehrveranstaltungen Latein II und der Übungen zu Latein II dringend empfohlen.

Die Studierenden werden im Rahmen dieser Lehrveranstaltungen darauf vorbereitet, die lateinische Sprache mit ihrem Basiswortschatz, ihrer Wortbildung, ihrer Morphologie und ihrer Syntax zu verstehen und zu erfassen. Dabei werden lateinische Texte ins Deutsche übersetzt, interpretiert und einem entsprechenden Hintergrund zugeordnet. Parallel dazu wird der Umgang mit einem analogen Wörterbuch trainiert.

Die Studierenden bekommen Einblicke in das Regelwerk einer klassischen Sprache,

  • um daran ihre jeweilige Muttersprache zu reflektieren und zu vertiefen,
  • um Fremd- und Lehnwörter der Sprachen Europas zu verstehen und richtig verwenden zu können,
  • um Einblicke in die antike Kultur und deren Fortwirken in die Gegenwart zu gewinnen,
  • um die historische Dimension und die Entwicklung ihres Studienfaches / ihrer -fächer erfassen zu können,
  • um daraus für ihre späteren Tätigkeiten eine zusätzliche Basis zu bekommen und
  • um aus einer vertieften Allgemeinbildung Nutzen zu ziehen.

 


Lehrmethodik

Das Proseminar ist eine Lehrveranstaltung mit Anwesenheitspflicht und immanentem Prüfungscharakter.

Die LV-Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden durch Vortrag, Diskussion und Wiederholungen der Lehrinhalte mit der lateinischen Sprache, ihrer Grammatik, ihrer Strukturen und ihrem Wortschatz vertraut gemacht.

Die Basis dafür bilden das Lehrwerk „Medias in Res“ sowie Originaltexte, die einen Überblick über die lateinische Literatur von der Antike bis zur Neuzeit bieten. Das Skriptum ist Grundlage für den mündlichen Teil der Ergänzungsprüfung. Ein Teil der Texte wird im Proseminar, ein anderer Teil in der Übung bearbeitet.

In regelmäßigen Abständen gibt es auch die Möglichkeit, Gelerntes durch Übersetzungen und gezielte Übungen selbst zu evaluieren, überprüfen zu lassen und im Plenum zu besprechen.


Inhalt/e

In der Lehrveranstaltung erfolgen der Spracherwerb (Grammatik, Wortschatz, Wortbildung und gängige Satzstrukturen) und das Übersetzungstraining anhand des Lehrbuches „Medias in Res!“. Im Anschluss erfolgt die Lektüre lateinischer Originaltexte nach einem Skriptum.

Neben dem reinen Spracherwerb werden antike Literatur und deren Inhalte vermittelt. Dabei ist die Rolle der Römer für die Basis und die Entwicklung Europas ein zentrales Thema. Dazu zählen sowohl das sprachliche Erbe (Lehn- und Fremdwortschatz in allen Sprachen Europas, Fachsprachen, Namensgebung) als auch das politische, kulturelle und wissenschaftliche Fundament.

Der LV-Inhalt bietet außerdem durch entsprechende Verweise und Texte Vernetzungsmöglichkeiten zu den verschiedenen Studienrichtungen (Germanistik, Fremd-sprachen und Geschichte).


Erwartete Vorkenntnisse

Lehrwerk Medias in Res! bis Lektion 23


Literatur

Lehrbuch: Wolfram Kautzky, Oliver Hissek: Medias in Res 5/6 (Neubearbeitung), Veritas, 2016, Schulbuchnummer: 180.677; ISBN: 978-3-7101-2016-9

Wörterbuch: Fritz Lošek, Stowasser (Neubearbeitung), hpt, 2016, Schulbuchnummer: 180.091; ISBN: 978-3-230-04240-8

Skriptum der lateinischen Originaltexte wird im Moodlekurs veröffentlicht.


Prüfungsinformationen

Prüfungsmethode/n

> Mitarbeit (immanenter Prüfungscharakter)

> Als Abschluss der LV gilt die Ergänzungsprüfung aus Latein. Diese besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil:

Schriftlich: vierstündige Klausur (Übersetzung und Interpretation eines oder mehrerer lateinischer Originaltexte im Gesamtumfang von max. 200 Wörtern)

Mündlich: Übersetzung und Interpretation eines oder mehrerer Originaltexte aus dem in PS und UE bearbeiteten Skriptum. Im Prüfungsgespräch haben die Studierenden ihre Kompetenz in den Bereichen Reproduktion, Transfer und Reflexion unter Beweis zu stellen.


Prüfungsinhalt/e

Die Ergänzungsprüfung besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil:

Schriftlich: vierstündige Klausur (Übersetzung und Interpretation eines oder mehrerer lateinischer Originaltexte im Gesamtumfang von max. 200 Wörtern)

Mündlich: Übersetzung und Interpretation eines oder mehrerer Originaltexte aus dem in PS und UE bearbeiteten Skriptum. Im Prüfungsgespräch haben die Studierenden ihre Kompetenz in den Bereichen Reproduktion, Transfer und Reflexion unter Beweis zu stellen.




Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Besonderer Studienbereich LV für alle Studierenden (SKZ: 000, Version: 97W)
    • Fach: Ergänzungsprüfungen (Pflichtfach)
      • Latein II ( 4.0h PS / 4.0 ECTS)
        • 000.002 Latein II (4.0h PS / 4.0 ECTS)
  • Besonderer Studienbereich Sprachkurse für Studierende aller Studien (SKZ: 005, Version: 98W)
    • Fach: Ergänzungsprüfungen (Pflichtfach)
      • Latein II ( 4.0h PS / 4.0 ECTS)
        • 000.002 Latein II (4.0h PS / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Wintersemester 2019/20
  • 000.001 PS Latein I (4.0h / 0.0ECTS)
  • 000.002 PS Latein I (4.0h / 0.0ECTS)
Sommersemester 2019
  • 000.001 PS Latein II (4.0h / 4.0ECTS)
Wintersemester 2018/19
  • 000.002 PS Latein I (4.0h / 4.0ECTS)