552.301 (18W) Focus on Linguistics: Critical Media Analysis

Wintersemester 2018/19

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
05.10.2018 13:00 - 16:00 , Z.0.18
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
LV-Titel englisch
Focus on Linguistics: Critical Media Analysis
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechungspunkte
6.0
Anmeldungen
18 (25 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Englisch
mögliche Sprache/n der Leistungserbringung
Englisch
LV-Beginn
05.10.2018
eLearning
zum Moodle-Kurs

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Studierende mit Theorie und Praxis von Nachrichtenmedien vertraut zu machen

linguistische Methoden zur kritischen Analyse von Medieninhalten zu vermitteln 

den Blick der Studierenden für systemimmanente tendenziöse Berichterstattung zu schärfen

Lehrmethodik

Lehrerinput und Medieninput

Leseaufgaben und Gruppendiskussionen

Präsentationen und Seminararbeiten

Inhalt/e

Die Aufgabe von Nachrichtenmedien wird generell darin gesehen, dass sie – innerhalb gewisser von ihrer politischen Ausrichtung vorgegebenen Grenzen – Fakten wiedergeben, um es so der Leserschaft zu ermöglichen, sich ein Bild und eine Meinung von wichtigen Ereignissen auf der Welt zu bilden. Jedoch sind Medien, genauso wie jede Art von Kommunikation, der Subjektivität der Journalisten unterworfen, und diese wiederum der Subjektivität ihrer Nachrichtenquellen. Dementsprechend werden in den Nachrichten gewisse Vorkommnisse, sowie gewisse Aspekte davon, hervorgehoben, während andere Vorkommnisse und Begebenheiten in den Hintergrund gedrängt oder ignoriert werden. Medien betreiben also ein „Agenda-Setting“, d.h. sie zeigen uns, was wir als wichtig wahrnehmen sollen, und darüber hinaus geben sie durch sogenanntes „Framing“ auch vor, wie wir darüber denken sollen. Zum Beispiel können Medien das Thema Flüchtlinge intensiv behandeln (Agenda Setting), um dann darüber als ein Sicherheitsproblem zu berichten (Framing), anstatt es z.B. aus der humanitären Perspektive zu diskutieren. 

Die Analyse von Frames im Nachrichtendiskurs ist ein wichtiges Feld in der kritischen Textanalyse und basiert auf einer starken theoretischen Grundlage, die Nachrichtentexte nicht nur nach strukturellen Hinweisen auf Frames durchsucht, sondern auch nach sprachlichen Hinweisen wie Metaphern, Wortwahl oder Catchphrases, welche einen Frame explizit oder implizit hervorrufen, sowie nach sogenannten reasoning devices, welche gewisse Argumentationslinien und Kausalzusammenhänge vorgeben können. In diesem Kurs widmen wir uns deshalb der Analyse von Mediendiskurs unter Zuhilfenahme der Frame Analysis sowie der Thematic Analysis und versuchen, den Diskurs verschiedener Themen in einen breiteren sozialen, kulturellen und politischen Kontext zu setzen, da er letztendlich ein Produkt dessen ist und immer gewisse Perspektiven bevorzugt, während er andere ausblendet. Unser Ziel ist es, Frames zu erkennen zu lernen, und dabei vor allem ein Augenmerk darauf zu legen, was durch die dominanten Frames verborgen wird.

Intendierte Lernergebnisse

to familiarize students with the theory and practice of newsmaking

to provide linguistic tools for the critical analysis of media content

to increase students' awareness of built-in biases in news content

Lehrmethodik

teacher input and media input

reading assignments and group discussions

presentations and seminar papers

Inhalt/e

The task of news media is generally perceived to be – within the constraints of a news medium’s political inclinations - the reporting of facts in order to enable their audiences to form an opinion regarding important events in the world. However, similar to other forms of communication, media are a product of the journalists’ subjective assessments of what is important, just as journalism is influenced by the subjectivity of their news sources. Accordingly, the news will tend to foreground specific happenings as well as certain aspects thereof, while backgrounding or ignoring others. Hence, media engage in what is called “agenda-setting”, meaning that they show us what is important, while at the same time telling us how to think about these issues by a process called “framing”. For example, in making the topic of refugees salient, the media set an agenda by highlighting this topic, and then they might go on to frame the topic by discussing the issue in terms of national security rather than, e.g. from a humanitarian perspective.

The analysis of frames in (political) media discourse is an important field within critical text analysis and is based on a strong theoretical foundation, the goal of which is not only to search news texts for structural hints of frames, but also for linguistic hints such as metaphors, lexical choices or catchphrases, all of which taken together evoke – explicitly or implicitly – a certain frame. Frame analysis also aims to identify so-called reasoning devices, which attempt to prescribe a certain line of arguments or causal relations in events. In this course, we are interested in the analysis of media discourse applying tools from frame analysis and in doing so will attempt to put the discourse on a variety of topics into a broader social, cultural and political context, seeing the discourse as essentially a product thereof, bound to favor certain perspectives dominant within that context while excluding others. Our goal is to learn to identify frames in news texts and in particular to focus on what is obscured by favoring one particular frame over others.

Prüfungsinformationen

Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Bachelorstudium Anglistik und Amerikanistik (SKZ: 612, Version: 15W.1)
    • Fach: Fachliches Vertiefungsstudium (Pflichtfach)
      • Focus on Linguistics ( 0.0h SE / 6.0 ECTS)
        • 552.301 Focus on Linguistics: Critical Media Analysis (2.0h SE / 6.0 ECTS)
          Absolvierung im 4., 5. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Anglistik und Amerikanistik (SKZ: 612, Version: 15W.1)
    • Fach: Freie Kombination (Wahlfach)
      • Freie Kombination ( 0.0h SE / 12.0 ECTS)
        • 552.301 Focus on Linguistics: Critical Media Analysis (2.0h SE / 6.0 ECTS)
          Absolvierung im 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Anglistik und Amerikanistik (SKZ: 612, Version: 10W.3)
    • Fach: Fachliches Vertiefungsstudium (Pflichtfach)
      • Focus on Linguistics ( 2.0h SE / 7.0 ECTS)
        • 552.301 Focus on Linguistics: Critical Media Analysis (2.0h SE / 7.0 ECTS)
  • Doktoratsstudium Doktoratsstudium der Philosophie (SKZ: 500, Version: 18W.1)
    • Fach: Studienleistungen gem. § 3 Abs. 2a des Curriculums (Pflichtfach)
      • Studienleistungen gem. § 3 Abs. 2a des Curriculums ( 0.0h XX / 32.0 ECTS)
        • 552.301 Focus on Linguistics: Critical Media Analysis (2.0h SE / 6.0 ECTS)
  • Doktoratsstudium Doktoratsstudium der Philosophie (SKZ: 500, Version: 12W.4)
    • Fach: Studienleistungen gem. § 3 Abs. 2a des Curriculums (Pflichtfach)
      • Studienleistungen gem. § 3 Abs. 2a des Curriculums ( 16.0h XX / 32.0 ECTS)
        • 552.301 Focus on Linguistics: Critical Media Analysis (2.0h SE / 6.0 ECTS)
  • Doktoratsstudium Doktoratsstudium der Philosophie (SKZ: 792, Version: 12W.4)
    • Fach: Studienleistungen gem. § 3 Abs. 2a des Curriculums (Pflichtfach)
      • Studienleistungen gem. § 3 Abs. 2a des Curriculums ( 16.0h XX / 32.0 ECTS)
        • 552.301 Focus on Linguistics: Critical Media Analysis (2.0h SE / 6.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet