()

120.234 (18W) Arbeit, Bildung und Lebenswelt

Wintersemester 2018/19

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
02.10.2018 13:30 - 15:00 HS 1 On Campus
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
Tutor/in/Innen
LV-Titel englisch Working, Learning and Living
LV-Art Vorlesung
Semesterstunde/n 2.0
ECTS-Anrechnungspunkte 4.0
Anmeldungen 149
Organisationseinheit
Unterrichtssprache Deutsch
mögliche Sprache/n der Leistungserbringung Deutsch
LV-Beginn 02.10.2018
eLearning zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Die Studierenden sind nach erfolgreicher Absolvierung der Lehrveranstaltung in der Lage, Zusammenhänge zwischen Arbeit, Bildung und Lebenswelt zu erkennen und zu benennen. Sie sind in der Lage, diese Zusammenhänge mit Hilfe von Daten und empirischen Studien zu belegen und zu analysieren. Sie sind dazu befähigt, relevante theoretische Diskurse zu identifizieren und wiederzugeben. Sie sind in der Lage, soziale Ungleichheit und gesellschaftliche Benachteiligungen zu analysieren. Sie sind dazu in der Lage, Entwürfe für eine gerechte(re) Gesellschaft zu identifizieren und kritisch-konstruktiv zu kommentieren.

Lehrmethodik inkl. Einsatz von eLearning-Tools

Klassisches Vorlesungsformat; nach Möglichkeit unter Beteiligung der Studierenden;

Inhalt/e

Die im Vorlesungstitel genannten Phänomene Arbeit, Bildung und Lebenswelt sind wechselseitig aufeinander bezogen. In der Vorlesung werden Begriffsklärungen vorgenommen, zentrale theoretische Diskurse vorgestellt, quantitativ-empirische und qualitativ-empirische Daten präsentiert und aktuelle Entwicklungen diskutiert.  Folgende Themen werden behandelt:

                                          

  • Formen von Arbeit: Erwerbs-, Reproduktions-/Haus-, Familienarbeit, ehrenamtliche Arbeit etc.
  • Arbeitsmarkt: Organisation und Daten; Beruf/Berufsstruktur und Qualifikation/Qualifikationsstruktur; Schnittstellen: Bildung und Wirtschaft/Bildung und Erwerbsarbeit
  • Bildungssystem: Organisation und Daten
  • Bildung und soziale Ungleichheit
  • Lebenswelt, Lebenslage, Lebensumwelten; Schicht/Klasse, Milieus, Lebensstile
  • Armut und soziale Ungleichheit
  • Gesellschaftliche Utopien

Mein Lehrziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, themenbezogene gesellschaftlich-strukturelle Zusammenhänge zu verstehen und eine kritisch-reflektierende Haltung in Argumentation und Diskussion einnehmen zu können. Dazu gehört insbesondere, soziale Ungleichheit und Benachteiligung zu erkennen und zu analysieren. Dazu gehört auch, sich Gedanken über eine gerechte (gerechtere) Gesellschaft zu machen und eigene Sichtweisen und Praktiken zu reflektieren und gegebenenfalls zu transformieren.

 Relevante (v.a. soziologische, aber auch philosophische und pädagogische) Grundlagen werden in ihrer Bedeutung für das Vorlesungsthema erläutert, und die Teilnehmenden können für thematische Analysen auf relevantes Datenmaterial (quantitativ und qualitativ) zurückgreifen bzw. entsprechende theoretische bzw. forschungsbezogene Quellen nutzen.

Erwartete Vorkenntnisse

Keine. Interesse an den Themen der VO wird allerdings vorausgesetzt.

Literatur

Literatur wird sukzessive in der VO bekannt gegeben und zwar über die Präsentationsfolien, in denen die verwendete und weiterführende Literatur ausgewiesen ist (zu finden im Moodle-Kurs zur Vorlesung).

Pflichtlektüre für die Vorlesung im Wintersemester 2018 (prüfungsrelevant):

Lessenich, Stephan (2016). Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis. Berlin: Hanser.

Zusätzlich: Dokumentarfilm (wird in der letzten VO-Einheit gezeigt).


Prüfungsinformationen

Im Fall von online durchgeführten Prüfungen sind die Standards zu beachten, die die technischen Geräte der Studierenden erfüllen müssen, um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können.

Prüfungsmethode/n

Online-Klausur mit zwei Prüfungsteilen:

- Multiple Choice zu den Vorlesungsinhalten ink. Pflichtlektüre

- eine offene Frage zum Film, der in der letzten VO-Einheit gezeigt wird

Prüfungsinhalt/e

Vorlesungsinhalte plus Pflichtlektüre: im Wintersemester 2018 Lessenich, Stephan (2016). Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis. Berlin: Hanser.) sowie Dokumentarfilm (wird in der letzten VO-Einheit gezeigt);

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

Beurteilung gem. Notenschlüssel, der in der VO bekannt gegeben wird.

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (SKZ: 645, Version: 17W.3)
    • Fach: Gesellschaftliche und institutionelle Voraussetzungen von Erziehung und Bildung (Pflichtfach)
      • 7.1 Gesellschaft, Arbeit, Bildung ( 0.0h VO/VS/SE / 4.0 ECTS)
        • 120.234 Arbeit, Bildung und Lebenswelt (2.0h VO / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 4., 5. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (SKZ: 645, Version: 13W.2)
    • Fach: Gesellschaftliche und institutionelle Voraussetzungen von Erziehung und Bildung (Pflichtfach)
      • Gesellschaft, Arbeit, Bildung ( 2.0h VO/VS/SE / 4.0 ECTS)
        • 120.234 Arbeit, Bildung und Lebenswelt (2.0h VO / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Wintersemester 2023/24
  • 120.234 VO PF 7.1 Arbeit, Bildung und Lebenswelt (2.0h / 4.0ECTS)
Wintersemester 2022/23
  • 120.234 VO PF 7.1 Arbeit, Bildung und Lebenswelt (2.0h / 4.0ECTS)
Wintersemester 2021/22
  • 120.234 VO PF 7.1 Arbeit, Bildung und Lebenswelt (2.0h / 4.0ECTS)
Wintersemester 2020/21
  • 120.234 VO PF 7.1 Arbeit, Bildung und Lebenswelt (2.0h / 4.0ECTS)
Wintersemester 2019/20
  • 120.234 VO Arbeit, Bildung und Lebenswelt (2.0h / 4.0ECTS)
Sommersemester 2018
  • 120.239 VO Arbeit, Bildung und Lebenswelt (2.0h / 4.0ECTS)
Sommersemester 2017
  • 120.239 VO Arbeit, Bildung und Lebenswelt (2.0h / 4.0ECTS)
Sommersemester 2016
  • 120.239 VO Arbeit, Bildung und Lebenswelt (2.0h / 4.0ECTS)