191.108 (17W) The exercise of judgment

Wintersemester 2017/18

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
19.10.2017 14:00 - 16:00 , V.1.01
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
LV-Titel englisch
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
4.0
ECTS-Anrechungspunkte
8.0
Anmeldungen
10 (25 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
19.10.2017

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Die Studierendenkennen wichtige Stationen der Begriffsgeschichte der Begriffe ‚Urteil’ sowie‚Urteilskraft’ und verstehen deren Relevanz und Bedeutung für die Aufklärung.Sie wissen um die wichtigsten Kontexte der frühneuzeitlichen Bezugnahme aufdiese Begriffe und kennen einige Praktiken der Einübung oder Schulung vonUrteilskraft. Sie sind mit einigen philosophischen, ästhetischen und/odergeschichtstheoretischen Kerntexten sowie exemplarischen Anwendungen aus derGerichts- und Forschungspraxis sowie der literarischen Kultur vertraut

Lehrmethodik

Gemeinsame sowie von den Teilnehmern vorbereitete Lektüre, Kurzvorträge und Präsentationen, Diskussion im Plenum und in Kleingruppen

Inhalt/e

Begriffe des Urteils und der Urteilskraft, Begriffsgeschichte von der frühen Neuzeit bis Kant, Kontexte, in denen Urteilskraft verteidigt oder eingeübt wurden

Erwartete Vorkenntnisse

Es handelt sich um eine LV für das Doktorats-Studium. Studierende, die erst in einem MA-Studiengang eingeschrieben sind, werden in Ausnahmefällen und gemäß Absprache mit dem/r fachspezifischen LV-Leiter/in zugelassen. Für die 8 ETCS-Punkte erwartet wird (1) regelmäßiger Anwesenheit und aktive Beteiligung, auch am Workshop (2) Kurzpräsentation, Kontextualisierung oder Anwendungsbeispiele zu einem diskutierten Text, (3) schriftliche Ausarbeitung der Kurzpräsentation nach Absprachen mit dem/r fachspezifischen LV-Leiter/in

Literatur

Ein Detailprogramm mit ausgewählter Literatur wird in der ersten Sitzung verteilt

Prüfungsinformationen

Prüfungsmethode/n

Benotete schriftliche Arbeit

Prüfungsinhalt/e

Die Studierenden kennen wichtige Stationen der Begriffsgeschichte der Begriffe ‚Urteil’ sowie ‚Urteilskraft’ und verstehen deren Relevanz und Bedeutung für die Aufklärung. Sie wissen um die wichtigsten Kontexte der frühneuzeitlichen Bezugnahme auf diese Begriffe und kennen einige Praktiken der Einübung oder Schulung von Urteilskraft. Sie sind mit einigen philosophischen, ästhetischen und/oder geschichtstheoretischen Kerntexten sowie exemplarischen Anwendungen aus der Gerichts- und Forschungspraxis sowie der literarischen Kultur vertraut.

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

 Für die 8 ETCS-Punkte erwartet wird (1) regelmäßiger Anwesenheit und aktive Beteiligung, auch am Workshop (2) Kurzpräsentation, Kontextualisierung oder Anwendungsbeispiele zu einem diskutierten Text, (3) schriftliche Ausarbeitung der Kurzpräsentation nach Absprachen mit dem/r fachspezifischen LV-Leiter/in.

Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Doktoratsstudium Doktoratsstudium der Philosophie (SKZ: 500, Version: 12W.4)
    • Fach: Studienleistungen gem. § 3 Abs. 2a des Curriculums (Pflichtfach)
      • Studienleistungen gem. § 3 Abs. 2a des Curriculums ( 16.0h XX / 32.0 ECTS)
        • 191.108 The exercise of judgment (4.0h SE / 8.0 ECTS)
  • Doktoratsstudium Doktoratsstudium der Philosophie (SKZ: 792, Version: 12W.4)
    • Fach: Studienleistungen gem. § 3 Abs. 2a des Curriculums (Pflichtfach)
      • Studienleistungen gem. § 3 Abs. 2a des Curriculums ( 16.0h XX / 32.0 ECTS)
        • 191.108 The exercise of judgment (4.0h SE / 8.0 ECTS)
  • Doktoratsstudium Doktoratsstudium der Philosophie (SKZ: 792, Version: 09W.2)
    • Fach: Spezielle Lehrveranstaltungen (Pflichtfach)
      • Spezielle Lehrveranstaltungen ( 6.0h LV / 0.0 ECTS)
        • 191.108 The exercise of judgment (4.0h SE / 8.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet