814.532 (18S) Sozialwissenschaftliche Theorien in der Sozialen Ökologie

Sommersemester 2018

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
05.03.2018 16:15 - 17:45 , IFF Wien, SR 3a Off Campus
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
LV-Titel englisch
Socio-Scientific Theories in the Field of Social Ecology
LV-Art
Vorlesung-Seminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
3.0
ECTS-Anrechnungspunkte
5.0
Anmeldungen
1 (25 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
es wurde keine Unterrichtssprache angegeben
LV-Beginn
05.03.2018
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Globaler Wandel der Umwelt, wie menschengemachter Klimawandel und Zerstörung der Artenvielfalt, sind wesentlicher Teil dessen, was man „Globalisierung“ nennt, und eine zentrale gesellschaftliche Problematik des 21. Jahrhunderts. Die Soziologie ist daher herausgefordert, in viel fundamentalerer Weise als bisher das Verhältnis von Natur und Gesellschaft in den Blick zu nehmen – ein Blick, der notwendigerweise über den eigenen theoretischen und methodischen Horizont hinausreicht.

Die Vorlesung soll die Beschäftigung mit der natürlichen Umwelt als wichtigen Teil der Soziologie beschreiben, zugleich aber zeigen, dass das nicht genügt. Um zu verstehen, in welchem Maße die Gesellschaft und ihre Veränderungen von naturalen Faktoren abhängen, aber auch so massiv auf sie einwirken, dass von einem neuen Erdzeitalter, dem „Anthropozän“ gesprochen wird, sind interdisziplinäre Kooperation mit den Naturwissenschaften und neue wissenschaftliche „Hybride“ wie die Soziale Ökologie gefordert.

Lehrmethodik inkl. Einsatz von eLearning-Tools

Die Vorlesung selbst wird sich neben verbalen Erklärungen einer Vielzahl von erläuternden grafischen Darstellungen und empirischen Beispielen bedienen, und in möglichst hohem Maße interaktiv ablaufen. Dazu ist es erforderlich, dass die Studierenden den 10-20 Seiten umfassenden Text, der zu jeder Einheit angeboten wird, auch tatsächlich lesen.

Im Anschluss an die Vorlesungsblöcke, die jeweils 90 Minuten umfassen, werden zwei doppelt so lange Seminareinheiten angeboten. Sie sollen vor allem dazu dienen, gemeinsam zu erarbeiten, welches Verständnis von gesellschaftlicher Veränderung die Soziologie anzubieten hat, und in welcher Weise eine Transformation zu einer nachhaltigeren Gesellschaft erfolgen könnte. Die dabei entstehenden Seminararbeiten können zu Bachelorarbeiten in Soziologie ausgebaut werden.

Inhalt/e

 

1 Paradigmen von Umweltschädlichkeit

2 Soziale Bewegungen als Auslöser der Politisierung

3 Natur in der Politischen Ökonomie (Smith, Ricardo, Malthus, Marx)

4 Natur in der soziologischen Handlungstheorie (Weber, Rational Choice)

5 Natur in der soziologischen Systemtheorie (Luhmann)

6 Theorien kultureller Evolution (Humanökologie, Sieferle)

7 Anthropozän – was soll das sein?

8 Die Grenzen des Wachstums (Meadows und Folgende)

9 Sozialökologische Theorieentwicklung: sozialer Metabolismus

10 Sozialmetabolische Regimes und nachhaltige Gesellschaft

Die beiden anschließenden Seminarblöcke werden sich auf historische Transformationen, wie sie beschrieben und verstanden werden können, konzentrieren.

Erwartete Vorkenntnisse

Das VOSE ist in erster Linie auf Bachelorstudierende der Soziologie zugeschnitten. Es werden einige Grundkenntnisse der soziologischen Theoriebildung bereits vorausgesetzt. Zugleich kann es Masterstudierenden der Sozialen Ökologie sowie anderer Studienrichtungen als kompakte Übersicht über gesellschaftstheoretische Positionen im Umgang mit Natur und sozialwissenschaftliche Einführung in die Soziale Ökologie dienen. Lesen englischsprachiger Texte wird vorausgesetzt.

Literatur

Zu jeder Vorlesungseinheit gibt es einen Pflichttext sowie mehrere weiterführende Text zum Download. Die Literatur für die anschließenden Seminareinheiten wird mit den Studierenden gemeinsam ausgehandelt.

Prüfungsinformationen

Prüfungsmethode/n

 

Nach Abschluss der Vorlesung wird eine schriftliche Prüfung abgehalten, deren 6 Fragen aus dem Pool der Fragen ausgewählt werden, die zu jeder Vorlesungseinheit formuliert werden und von Anfang an eingesehen werden können. Als Abschluss des VOSE gilt für Soziologen das Verfassen einer Seminararbeit.

 

Prüfungsinhalt/e

Die Fragen zu jeder Vorlesungseinheit sind im Wesentlichen auf grundsätzliches Verstehen orientiert. Sie sollten auf der Basis der jeweiligen Pflichtlektüre und der Folien zur Vorlesung beantwortbar sein.

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

VO: Für jede der 6 Prüfungsfragen gibt es 100 Punkte, die dann erreicht werden, wenn a) die Frage vollständig beantwortet wurde (=max 80 Punkte), b) ein eigener intellektueller Beitrag erkennbar ist (= +20 Punkte), und c) nichts Unzutreffendes oder Unsinniges behauptet wird (= -20 Punkte). Für ein Genügend muss 50% der erreichbaren Punktezahl (also 300) vorliegen.

Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Masterstudium Sozial- und Humanökologie (SKZ: 919, Version: 14W.1)
    • Fach: GWF1 Gesellschaft und Umwelt (Wahlfach)
      • GWF1 Vertiefung ( 0.0h VO, SE, EX, KU, SX / 14.0 ECTS)
        • 814.532 Sozialwissenschaftliche Theorien in der Sozialen Ökologie (3.0h VS / 5.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet