515.303 (21S) Ästhetische Erfahrung und literarische Wertung

Sommersemester 2021

Beginn der Anmeldefrist
01.02.2021 00:00

Erster Termin der LV
12.03.2021 13:30 - 15:00 online Off Campus
Nächster Termin:
26.03.2021 13:30 - 15:00 HS 7 On Campus
Nächster gültiger Termin:
26.03.2021 13:30 - 15:00 online Off Campus

Überblick

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Präsenz-Lehreveranstaltungen und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter: https://www.aau.at/corona.
Lehrende/r
LV Nummer Südostverbund
DEC03002UL
LV-Titel englisch
Aesthetic Experience and Literary Judgement
LV-Art
Proseminar (prüfungsimmanente LV )
LV-Modell
Präsenzlehrveranstaltung (Online-Option )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
3.0
Anmeldungen
0 (30 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
12.03.2021
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Beachten Sie bitte, dass sich aufgrund von COVID-19-Maßnahmen die derzeit angezeigten Termine noch ändern können.
Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Das PS Ästhetische Erfahrung und literarische Wertung ist Teil des Moduls DEC im LA-Studium neu und setzt die Absolvierung der LV DEC.001 (Textanalyse) voraus. Sie zielt auf den weiten Bereich der ästhetischen Erfahrung, d.h. der Wahrnehmung von Literatur und bildender Kunst, welche bereits implizit Wertungen mitbestimmt. Ziel der LV ist es daher, dieses Feld zu erkunden und anhand von Fallbeispielen zu vertiefen. Ausgangspunkt ist die Überlegung, dass Bild und literarischer Text in eine prozessual zu verstehende Beziehung eingebunden sind, an der AutorIn, Werk und LeserIn in unterschiedlicher Weise und Rollen beteiligt sind, was sich auch als  literarische Kommunikation bezeichnen lässt und Anteil hat am Verstehensprozess (an der literarischen Hermeneutik). Grundaspekte dieser Beziehungen und Prozesse sollen also erkennbar gemacht und unterschiedliche Zugänge zum Text- bzw. Bildverstehen angeboten bzw. freigelegt werden. Letzteres versteht sich auch als sinnvolle Voraussetzung für die Frage der Wertung von Texten, die neben subjektiven Aspekten/Motivationen natürlich auch in eine  Geschichte und Theorie literarischer Kritik und Wertung einzubinden ist. 

Lehrmethodik

Ein wesentlicher Teil der Lehrveranstaltung soll der Möglichkeit gewidmet sein, eigene ästhetische Erfahrungen zu machen und diese zu verbalisieren bzw. die hier sichtbar gewordenen Prozesse vor einem theoretischen Hintergrund zu erfassen. Die Voraussetzung hierfür ist eine Analyse von literarischen Texten/Bildern auf ihre ästhetischen Potentiale und Eigenheiten hin, sowie die vertiefte Auseinandersetzung mit theoretischen Positionen; 

In diesen Erfahrungen sind bereits Wertungsaspekte enthalten, die im Rahmen der LV diskutiert und hinterfragt werden sollen. Ein historischer Blick auf Fragen des Urteilens und Wertens über Kunst soll zur eigenen Stellungnahme in diesen Kontexten befähigen. 


Um den speziellen Anforderungen des kommenden Semesters in Hinblick auf Covid-19 gerecht werden zu können, werden wir in zwei Gruppen arbeiten. Jede Gruppe ist vierzehntägig anwesend, so kann die Anzahl der Teilnehmer_innen, die sich im Raum befinden, reduziert werden. Die Aufgabenstellungen, die bis zur für die jeweilige Gruppe  nächsten Sitzung in vierzehn Tagen zu erfüllen sind, werden dem Aufwand entsprechen, der insgesamt an ECTS im Laufe eines Semesters zu erbringen ist. Die Anforderungen und Aufgabenstellungen werden in beiden Gruppen weitgehend identisch sein.     


Das Semester beginnt aufgrund der gegebenen Rahmenbedingungen mit online-Einheiten, dies kann sich aber im Semesterverlauf ändern. 

Inhalt/e

Was heißt 'ästhetische Erfahrung'? 

Aisthesis - Poeisis - Katharsis

Texte als dialogische Vermittlungen zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zwischen dem/der LeserIn und dem/des Anderen

AutorInnen-Positionen zur Literatur bzw. zu eigenen Texten (Poetikvorlesungen, AutorInnen als Literaturkritiker/InterpretInnen, dialogischer PartnerIn)

Ästhetische Erfahrung und literarisches Lernen: Ansätze, Vorschläge, Modelle

Institutionalisiertes Lernen/Lehren und ästhetische Erfahrung  

Literaturkritik und Macht

Erwartete Vorkenntnisse

Das PS Ästhetische Erfahrung und literarische Wertung ist Teil des Moduls DEC im LA-Studium neu und setzt die Absolvierung der LV DEC.001 (Textanalyse) voraus. 

Curriculare Anmeldevoraussetzungen

Modul DEA

Modul DEC.001 Literarische Textanalyse

Literatur

Wird in der LV bzw. auf Moodle zur Verfügung gestellt

Prüfungsinformationen

Prüfungsmethode/n

  • Mitarbeit
  • Schriftliche Abschlussarbeit

Diese Lehrveranstaltung hat prüfungsimmanenten Charakter, daher sind Anwesenheit und vor allem Mitarbeit von besonderer Bedeutung für die abschließende Beurteilung (30%). Kurzpräsentationen von Literatur und Bildern sowie analytischen Zugängen werden über das gesamte Semester hinweg Gelegenheit zu einer aktiven Beteiligung geben.  

Eine abschließende PS-Arbeit wird für die Gesamtnote zu 70% maßgeblich sein, wobei in der LV erarbeitete Kenntnisse als Grundlage für die individuelle Ausarbeitung herangezogen werden können. Ein Leitfaden für die PS-Arbeit sowie ein Kompendium an (Sekundär)Literatur werden via Moodle zur Verfügung gestellt. 

Grundlage für eine positive Beurteilung der SE-Arbeit ist die Einhaltung der Grundprinzipien wissenschaftlichen Arbeitens. Arbeiten, die diesen Prinzipien in größerem Umfang nicht entsprechen (insbesondere Plagiat, Wiederverwendung eigener, bereits abgegebener Arbeiten etc.) werden ausnahmslos negativ beurteilt. 

Prüfungsinhalt/e

Individuelle Fragestellungen und die Auswahl an Primärliteratur, die den PS-Arbeiten zugrunde liegt, werden im Rahmen der abschließenden Sitzung der LV gemeinsam erarbeitet. 

Die Sekundärliteratur, die im Rahmen der LV erarbeitet wird, darf selbstverständlich für die Abschlussarbeiten herangezogen werden, eigene Literaturrecherche ist aber ebenso Teil der Aufgabenstellung. 

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

Inhaltliche Kriterien

• Inhalt und Themenentfaltung

• Argumentationsniveau und Eigenständigkeit

• Aufbau und Struktur der Arbeit

• Angemessene Verwendung von Literatur

Formale Kriterien

• Sprachliche Gestaltung (Stil und Ausdruck, Syntax)

• Sprachliche Korrektheit (Grammatik, Orthografie, Zeichensetzung)

• Zitierweise und Literaturverzeichnis

• Umfang und Gestaltung

• Gendersensible Sprache

Methodische Kriterien

• Einbettung in den Forschungsdiskurs

• Beachtung der fachspezifischen Methodik

Hinweis: Es werden nur solche Arbeiten angenommen, die den sprachlich-formalen Anforderungen im Wesentlichen genügen.

Grundlage für eine positive Beurteilung der SE-Arbeit ist die Einhaltung der Grundprinzipien wissenschaftlichen Arbeitens. Arbeiten, die diesen Prinzipien in größerem Umfang nicht entsprechen (insbesondere Plagiat, Wiederverwendung eigener, bereits abgegebener Arbeiten etc.) werden ausnahmslos negativ beurteilt.

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Deutsch (SKZ: 406, Version: 17W.2)
    • Fach: Literaturanalyse und Interpretation (Pflichtfach)
      • DEC.003 Ästhetische Erfahrung und literarische Wertung ( 2.0h PS, SE / 3.0 ECTS)
        • 515.303 Ästhetische Erfahrung und literarische Wertung (2.0h PS / 3.0 ECTS)
          Absolvierung im 4., 5. Semester empfohlen
  • Bachelor-Lehramtsstudium Bachelor Unterrichtsfach Deutsch (SKZ: 406, Version: 15W.2)
    • Fach: Literaturanalyse und Interpretation (Pflichtfach)
      • DEC.003 Ästhetische Erfahrung und literarische Wertung ( 2.0h PS, SE / 3.0 ECTS)
        • 515.303 Ästhetische Erfahrung und literarische Wertung (2.0h PS / 3.0 ECTS)
          Absolvierung im 4. Semester empfohlen

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Wintersemester 2018/19
  • 525.303 PS Ästhetische Erfahrung und literarische Wertung (2.0h / 3.0ECTS)
Sommersemester 2018
  • 525.303 PS Ästhetische Erfahrung und literarische Wertung (2.0h / 3.0ECTS)
Wintersemester 2017/18
  • 525.303 PS Ästhetische Erfahrung und literarische Wertung (2.0h / 3.0ECTS)