170.035 (20W) Sammeln und Ausstellen als Erkenntnisformate

Wintersemester 2020/21

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
04.11.2020 11:00 - 15:00 Online Off Campus
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Präsenz-Lehreveranstaltungen und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter: https://www.aau.at/corona.
Lehrende/r
Tutor/in/Innen
LV-Titel englisch
Collecting and exhibiting as recognition formats
LV-Art
Vorlesung-Kurs (prüfungsimmanente LV )
LV-Modell
Blended-Learning-Lehrveranstaltung
Online-Anteil
10%
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechnungspunkte
6.0
Anmeldungen
24 (24 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
04.11.2020
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Beachten Sie bitte, dass sich aufgrund von COVID-19-Maßnahmen die derzeit angezeigten Termine noch ändern können.
Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

In der als kompakter Workshop (3-4 Tage) angelegten Lehrveranstaltung sollen insbesondere Aspekte der museologischen Theorie und Praxis thematisiert werden.

Die Studierenden sollen in der LV angeregt und befähigt werden durch eine vergleichende Analyse privater und öffentlicher Sammlungen Museen und Ausstellungen als visuelle Medien zu begreifen, die wesentlich zu Geschichtsvorstellungen und zum Verständnis von aktuellen sozialen, gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Wirklichkeiten beitragen. Es werden dabei verschiedene Sammlungen (Gespräch mit Kuratoren des Landesmuseums) und die Ausstellung "Kärnten von A bis Z" in der Klagenfurter Stadtgalerie besucht und analysiert unter Einbeziehung von Darstellungen im Internet und anderen Kommunikationsinstrumenten der jeweiligen Einrichtungen.

Lehrmethodik inkl. Einsatz von eLearning-Tools

In der Lehrveranstaltung werden Sammlungskonzepte und ihre Präsentation auf Grundlage von museologischen Methodenansätzen analysiert und diskutiert. Dabei geht es vor allem darum, Museen und Ausstellungen als Erkenntnisformate und als Medien zur Bedeutungskonstruktion zu begreifen.

Inhalt/e

Die Lehrveranstaltung widmet sich dem Thema des Sammelns und Ausstellens insbesondere In Museen als öffentlichen Einrichtungen mit Bildungsauftrag im Vergleich und in Abgrenzung zu privaten Sammlungen.

Dabei ist das "Lesen" von Ausstellungen als räumlich-dingliche Gebilde und das nachvollziehende Verständnis von Sammlungskonzepten auf der Grundlage von museologischen Texten die Basis. Als zweiten Schritt sollen die Teilnehmenden alternative Konzepte oder Kommentare zu den analysierten Ausstellungen entwickeln. 

Erwartete Vorkenntnisse

keine

Prüfungsinformationen

Beurteilungsschema

Note Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Masterstudium Angewandte Kulturwissenschaft (SKZ: 842, Version: 12W.1)
    • Fach: Kulturvermittlung und Kommunikation (Pflichtfach)
      • Modul: Kultur und Gesellschaft
        • Kultur und Ökonomie ( 2.0h SE / 4.0 ECTS)
          • 170.035 Sammeln und Ausstellen als Erkenntnisformate (2.0h VC / 6.0 ECTS)
  • Masterstudium Geschichte (SKZ: 803, Version: 11W.1)
    • Fach: Freie Wahlfächer (Freifach)
      • Freie Wahlfächer ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 170.035 Sammeln und Ausstellen als Erkenntnisformate (2.0h VC / 6.0 ECTS)
  • Masterstudium Visuelle Kultur (SKZ: 655, Version: 18W.1)
    • Fach: Praktiken des Visuellen: Rezeption, Aneignung und Transformation von (bewegten) Bildern (Pflichtfach)
      • 2.1 Einführung in die Wahrnehmungs-, Rezeptions- und Publikumsforschung ( 0.0h VC, SE / 6.0 ECTS)
        • 170.035 Sammeln und Ausstellen als Erkenntnisformate (2.0h VC / 6.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet