814.009 (20S) Ist weniger mehr? Die Degrowth-Bewegung aus sozialökologischer Perspektive.

Sommersemester 2020

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
21.04.2020 17:30 - 19:00 , SR 3a
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
Tutor/in/Innen
LV-Titel englisch
Is less more? A socioecological perspective on degrowth movement.
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
1.0
ECTS-Anrechnungspunkte
2.0
Anmeldungen
19 (30 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
21.04.2020
eLearning
zum Moodle-Kurs

Zeit und Ort

Liste der Termine wird geladen...

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Auseinandersetzung mit den Thema Degrowth und dessen Bedeutung für die soziale Ökologie; Entwicklung analytischer Fähigkeiten und einer kritischen Perspektive während der Bearbeitung der Texte; Förderung aktiver Teilnahme an Gruppendiskussionen

Lehrmethodik inkl. Einsatz von eLearning-Tools

Einführung in das Thema durch die SeminarleiterInnen; Auswahl von Texten und Vorstellung der Texte durch die Studierenden; Gruppendiskussionen und Vorbereitung von kurzen Inputs im Plenum (Whiteboard, Plakate, etc.); Gemeinsame Diskussion und Reflexion im Plenum.

Inhalt/e

Der weltweite Ressourcenverbrauch ist ab Mitte des 20. Jahrhunderts vor allem in den Industrieländern sehr schnell und um ein Vielfaches angestiegen. Bis heute ist er aufgrund des weiterhin hohen Niveaus in den (alten) Industrieländern und den sich rasant entwickelnden Schwellenländern wie China und Indien weiter angestiegen. Das Wirtschaftswachstum ist ein wesentlicher Treiber des Ressourcenverbrauchs und es gibt bis heute nur kaum Beweise für eine absolute Entkoppelung des Wirtschaftswachstums (GDP) von Ressourcenverbrauch, Emissionen und einer fortschreitenden Beeinflussung und Zerstörung der Natur. Trotz dieser vielen Problemstellungen wird unser Wirtschaftssystem nur selten in Frage gestellt.

Die Degrowth-Bewegung kritisiert ebendiese wachstumsorientierte Logik und fordert eine quantitativ und qualitativ andere Art des Zusammenlebens und des Wirtschaftens. In diesem Seminar wird die Degrowth-Bewegung aus Sicht der sozialen Ökologie thematisiert und diskutiert. Dazu möchten wir zu Beginn verschiedene Begrifflichkeiten und Ansätze präsentieren, die Geschichte der Degrowth-Bewegung nachzeichnen und in den Kontext sozial-ökologischer Forschung stellen. Somit soll eine gemeinsame Diskussionsgrundlage geschaffen werden.

Mittelpunkt des Seminars werden die unterschiedlichen europäischen Degrowth-Strömungen darstellen, wie bspw. die deutsche Postwachstumsökonomie oder französische Decroissance-Bewegung. Eine kritische Betrachtung der Inhalte soll dabei sowohl aus Perspektive globaler Gerechtigkeit als auch in Hinblick auf ihre Umsetzbarkeit erfolgen. Dazu möchten wir gelebte Beispiele suffizienter Lebens- und Wirtschaftsweisen heranziehen und gemeinsam analysieren

Prüfungsinformationen

Prüfungsmethode/n

Mitarbeit, Präsentation

Prüfungsinhalt/e

Inhalte der LV

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

80% Anwesenheit für positiven Abschluss Voraussetzung; Benotungsgrundlage: Aktive Beteiligung an den Diskussionen 50%; Präsentation der Texte 50%.

Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Masterstudium Sozial- und Humanökologie (SKZ: 919, Version: 14W.1)
    • Fach: PF4 Seminare zur Masterarbeit (Pflichtfach)
      • PF4.1 Forschungsbegleitende Seminare ( 0.0h SE / 8.0 ECTS)
        • 814.009 Ist weniger mehr? Die Degrowth-Bewegung aus sozialökologischer Perspektive. (1.0h SE / 2.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet