197.124 (19W) Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung

Wintersemester 2019/20

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
14.11.2019 14:00 - 19:00 , N.1.12
Nächster Termin:
16.01.2020 13:00 - 18:00 , V.1.07

Überblick

Lehrende/r
LV-Titel englisch
Power - Subject - Gender. Psychoanalytic Perspectives and Philosophical Gender Research
LV-Art
Seminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
2.0
ECTS-Anrechungspunkte
4.0
Anmeldungen
27 (30 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
14.11.2019
eLearning
zum Moodle-Kurs
Anmerkungen

betrifft Anrechenbarkeit Curricula BA und MA Philosophie:  Die LV wird im Philosophiestudium – trotz der Bezeichnung als „Seminar“ – als Proseminar gezählt. Studierenden aus der Philosophie können in dieser Lehrveranstaltung keine Bachelorarbeit in Philosophie schreiben.  

LV-Beschreibung

Intendierte Lernergebnisse

Die Studierenden erhalten eine Einführung in die Konzepte Subjekt, Geschlecht, Identität – wie sie aus einer psychoanalytischen und psychoanalytisch-geprägten poststrukturalistischen Perspektive – nicht nur aber zentral für die Gender Studies – relevant geworden sind. Die Studierenden werden zur kritischen Auseinandersetzung mit antifeministischen Aussagen ermutigt und lernen die durch Dekonstruktion, Postmoderne und Psychoanalyse geprägten Positionen genau nachzuvollziehen. Die Diskussions- und Argumentationskompetenzen der Studierenden werden gefördert. Die Studierenden lernen miteinander an einer produktiven Gesprächskultur zu arbeiten und sich zu folgenden Fragen gemeinsam – aber durchaus kontrovers – zu positionieren: Warum wurden Konzepte einheitlicher Identität, eines vollständig kohärenten und sich selbst transparenten Subjektes, einer natürlich gegebenen und nicht konflikthaft gedachten Geschlechtlichkeit von den Gender Studies hinterfragt? Welche Argumente liefern die Psychoanalyse sowie die Philosophie? Und wie haben queerfeministische Ansätze diese Impulse weiterbearbeitet?

Lehrmethodik

  • thematische Inputs der Lehrveranstaltungsleiter*in
  • Referate der Teilnehmer*innen
  • von der Lehrveranstaltungsleiter*in moderierte Diskussionen zur Seminarlektüre und den Referaten
  • Gruppendiskussionen
  • Blended-Learning (didaktisch sinnvoller Einsatz von E-Learning Tools – virtuelle Foren und Gruppendiskussionen zur Unterstützung der Präsenzlehre)
  • Unterstützung, Begleitung und Beratung beim Verfassen der schriftlichen Seminararbeiten, inklusive Diskussion von Problemen bei Themenfindung und Aufbau und Strukturierung einer wissenschaftlichen Arbeit sowie Literaturrecherche etc.

Inhalt/e

Die Lehrveranstaltung möchte in einem ersten Schritt zentrale Konzepte der Psychoanalyse vermitteln: das Denken des Unbewussten, die Entwicklungsstufen hin zum geschlechtlichen Subjekt, die Mechanismen von Verdrängung und Verwerfung. Anhand ausgewählter Texte von Sigmund Freud und Jacques Lacan lernen die Studierenden entlang Input-geleiteter Moderation der Lehrenden diese psychoanalytischen Grundkonzepte kennen, die nicht nur die Debatte in der Geschlechterforschung wesentlich beeinflusst, sondern auch zentrale Impulse für Strömungen postmoderner Philosophie geliefert haben. Zweiter Schritt der Lehrveranstaltung wird sein, anhand ausgewählter Passagen von Michel Foucaults „Sexualität und Wahrheit“ eine kritische Bezugnahme auf zentrale Theoreme der Psychoanalyse kennenzulernen und diese insbesondere im Bezug auf Foucaults Machtkonzeption anzudiskutieren. In einem dritten Schritt werden die eingangs diskutierten Grundkonzepte nun durch die Perspektive ausgewählter feministisch-philosophischer Rezeptionen erneut „gelesen“ und gemeinsam diskutiert. Was ist die feministische Kritik an den psychoanalytischen Annahmen zur Konstruktion von Geschlecht und Subjektivität?! Welche Machtkonzeptionen decken feministische Lesarten auf?! Welche alternativen Konzeptionen werden von feministisch-philosophischer Seite entwickelt?! Einschlägige Texte von Julia Kristeva, Luce Irigaray, Hélène Cixous, Judith Butler, Jessica Benjamin, Teresa de Lauretis werden in einem Close Reading diskutiert. Die Lehrveranstaltung gliedert sich somit in folgende 3 Themenblöcke:

I. 2 zentrale Positionen der psychoanalytischen Theorie [Sigmund Freud, Jacques Lacan] sowie 1 zentrale Position der Kritik an psychoanalytischer Theorie [Michel Foucault]

II. 3 zentrale Positionen der feministischen Dekonstruktion [Julia Kristeva, Luce Irigaray, Hélène Cixous]

III. 3 zentrale Positionen des feministischen Konstruktionsdenkens [Jessica Benjamin, Judith Butler, Teresa de Lauretis]

Erwartete Vorkenntnisse

keine

Literatur

Benjamin, Jessica: Die Fesseln der Liebe. Psychoanalyse, Feminismus und das Problem der Macht. Stroemfeld/ Nexus. Frankfurt/M. 2004. Ausgewählte Passagen.

Butler, Judith: Einleitung, in dies.: Körper von Gewicht, Frankfurt am Main: Suhrkamp S. 19-41.

Butler, Judith: Der lesbische Phallus und das morphologische Imaginäre, in dies.: Körper von Gewicht, Frankfurt am Main: Suhrkamp S. 89-135.

Cixous, Hélène: Das Lachen der Medusa. In: Esther Hutfless, Gertrude Postl, Elisabeth Schäfer: Hélène Cixous. Das Lachen der Medusa zusammen mit aktuellen Beiträgen, Wien: Passagen Verlag 2013, S. 39-61.

De Lauretis, Teresa: The Practice of Love. Lesbian Sexuality and Perverse Desire. Indiana University Press. Bloomington.

Freud, Sigmund: Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie (1905). Studienausgabe Band V., Frankfurt/M. Fischer Verlag.

Foucault, Michel: Scientia Sexualis, in ders.: Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit I, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1978, S. 67-94.

Sigmund Freud: Trauer und Melancholie (1917). Studienausgabe Band III., Frankfurt/M., Fischer Verlag.

Irigaray, Luce: Die Unbekannte der Wissenschaft, in dies.: Speculum. Spiegel des anderen Geschlechts, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980, S. 13-29.

Irigaray, Luce: Das kleine Mädchen ist (nichts als) ein kleiner Junge, in dies.: Speculum. Spiegel des anderen Geschlechts, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980, S. 29-40.

Irigaray, Luce: Ihre Geschichte wäre also schon am Anfang stillgestellt, in dies.: Speculum. Spiegel des anderen Geschlechts, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980, S. S. 40-56

Irigaray, Luce: Volumen ohne Konturen, in dies.: Speculum. Spiegel des anderen Geschlechts, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980, S. 282-299.

Kristeva, Julia: Das Semiotische und das Symbolische, in dies.: Die Revolution der poetischen Sprache, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1978, S. 32-114.

Lacan, Jacques: Das Spiegelstadium als Bildner der Ichfunktion, in ders.: Schriften I, Quadriga Weiheim/ Berlin: 1986, S. 61-71.

Lacan, Jacques: Vom Genuß, in ders.: Encore, Quadriga Weiheim/Berlin: 1986, S. 7-19.

Prüfungsinformationen

Prüfungsmethode/n

Ein Referat im zeitlichen Umfang von 20-30 Minuten und eine Seminararbeit von 15 Seiten zu einem in der Lehrveranstaltung diskutierten Text und/oder Themenfeld mit ausführlicher Erarbeitung eines eigenständigen Zugangs zu dem jeweiligen Themenfeld.

Zur Beurteilung wird außerdem die Anwesenheit, die aktive Mitarbeit und Vorbereitung der Literatur, ebenso die Präsenz auf der E-Learning-Plattform herangezogen.

Prüfungsinhalt/e

Inhalte der LV

Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Bachelorstudium Angewandte Kulturwissenschaft (SKZ: 642, Version: 16W.1)
    • Fach: Frauen und Geschlechterforschung (Wahlfach)
      • Frauen- und Geschlechterforschung ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Angewandte Kulturwissenschaft (SKZ: 642, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Wahlfachmodul Gender Studies
        • Wahlfachmodul Gender Studies ( 6.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Besonderer Studienbereich Wahlfach-Studium Feministische Wissenschaft - Gender Studies (SKZ: 600b, Version: 04W)
    • Fach: Körper - Psyche - Leiblichkeit (Pflichtfach)
      • Körper-Psyche-Leiblichkeit ( 2.0h PS, SE / 4.0 ECTS)
        • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (SKZ: 645, Version: 17W.2)
    • Fach: Feministische Wissenschaft/Gender Studies (Wahlfach)
      • 5.2 Lehrveranstaltungen aus dem Lehrangebot Feministische Wissenschaft/ Gender Studies ( 0.0h VO/PS/KS/SE/VP/VC/VS / 12.0 ECTS)
        • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft (SKZ: 645, Version: 13W.2)
    • Fach: Feministische Wissenschaft/Gender Studies (Wahlfach)
      • LVs aus dem Lehrangebot Feministische Wissenschaft/ Gender Studies ( 0.0h VO/PS/KU/SE/VP/VK/VS / 12.0 ECTS)
        • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Schulpädagogik (SKZ: 545, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Frauen- und Geschlechterforschung
        • Feministische Wissenschaft/Genderstudies ( 6.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Erwachsenen- und Berufsbildung (SKZ: 847, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Frauen- und Geschlechterforschung
        • Feministische Wissenschaft/Genderstudies ( 6.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
            Absolvierung im 1., 2., 3. Semester empfohlen
  • Masterstudium Sozial- und Integrationspädagogik (SKZ: 846, Version: 09W.3)
    • Fach: Gebundene Wahlfächer (Wahlfach)
      • Modul: Frauen- und Geschlechterforschung
        • Feministische Wissenschaft/Genderstudies ( 6.0h XX / 12.0 ECTS)
          • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Philosophie (SKZ: 541, Version: 16W.1)
    • Fach: Praktische Philosophie (Wahlfach)
      • Praktische Philosophie ( 0.0h VO, PS, SE / 36.0 ECTS)
        • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 1., 2., 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Bachelorstudium Philosophie (SKZ: 541, Version: 10W.2)
    • Fach: Praktische Philosophie (Wahlfach)
      • Praktische Philosophie ( 0.0h XX / 36.0 ECTS)
        • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Masterstudium Philosophie (SKZ: 941, Version: 10W.1)
    • Fach: Praktische Philosophie und ihre Geschichte (Wahlfach)
      • Praktische Philosophie und ihre Geschichte ( 0.0h XX / 24.0 ECTS)
        • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Bachelorstudium Psychologie (SKZ: 640, Version: 11W.4)
    • Fach: Feministische Wissenschaften/Gender Studies (Wahlfach)
      • WEW5.2 Feministische Wissenschaften/Gender Studies ( 0.0h LV / 12.0 ECTS)
        • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
          Absolvierung im 3., 4., 5., 6. Semester empfohlen
  • Masterstudium Psychologie (SKZ: 840, Version: 12W.4)
    • Fach: Vertiefung Feministische Wissenschaften/Gender Studies (Wahlfach)
      • Vertiefung Feministische Wissenschaften/Gender Studies ( 0.0h XX / 12.0 ECTS)
        • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)
  • Erweiterungscurriculum Gender Studies (Version: 16W.1)
    • Fach: Vertiefende LVs der Gender Studies (Pflichtfach)
      • Seminar oder Proseminar Gender ( 0.0h PS,SE / 8.0 ECTS)
        • 197.124 Macht - Subjekt - Geschlecht. Psychoanalytische Perspektiven und philosophische Geschlechterforschung (2.0h SE / 4.0 ECTS)

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet