180.121 (20S) Krisenkommunikation

Sommersemester 2020

Anmeldefrist abgelaufen.

Erster Termin der LV
20.03.2020 16:00 - 21:00 , V.1.07
... keine weiteren Termine bekannt

Überblick

Lehrende/r
LV-Titel englisch
crisis communication
LV-Art
Projektseminar (prüfungsimmanente LV )
Semesterstunde/n
4.0
ECTS-Anrechnungspunkte
8.0
Anmeldungen
21 (15 max.)
Organisationseinheit
Unterrichtssprache
Deutsch
LV-Beginn
20.03.2020
eLearning
zum Moodle-Kurs
Anmerkungen

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie sind verantwortlich für die Unternehmenskommunikation eines großen Unternehmens. Auf sozialen Medien tauchen plötzlich zahlreiche anonyme Postings auf, die behaupten, dass Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung fehlerhaft sei und hier ein großer Schwindel vorliegt. Immer mehr Personen kommentieren diese Postings und behaupten betroffen zu sein. Rasend schnell verbreiten sich weitere Gerüchte im Netz und auch erste Journalisten ersuchen bereits um ein dringendes Statement.

So oder so ähnlich könnte heutzutage ein ernstzunehmender Angriff auf den guten Ruf Ihres Unternehmens beginnen. Nun zählt jede Minute!

Krisenkommunikation wird oft als die Königsdisziplin der Unternehmenskommunikation bezeichnet. Wahrscheinlich deswegen, weil Fehler enorme Schäden bewirken, oder sogar bis zum Konkurs des Unternehmens führen können.

In diesem sehr praxisorientierten Kurs erhalten Sie Antworten auf Fragen wie:

* Was muss man über Krisen wissen?

 * Wie kann man sich darauf vorbereiten?

 * Welche Einflussfaktoren bestimmen den Verlauf einer Krise?

 * Was sind wichtige Verhaltensregeln in der Krisenkommunikation?

 * Was ist ein Krisenhandbuch und wie erstellt man ein solches?

 und einiges mehr.

Dr. Unterkircher ist einer der erfahrensten Krisenkommunikatoren in Österreich. Er war viele Jahre Unternehmenssprecher der Hypo Alpe Adria Bank. Das Institut, das aufgrund eines Spekulationsverlustes im Jahr 2005 erstmals in die Krise schlitterte, war seither durchgehend im Ausnahmezustand. 

In rund 10 Jahren Krisenkommunikation für die wohl „negativ-bekannteste“ Bank Österreichs erlebte Dr. Unterkircher eine Vielzahl an Krisenszenarien, wie Betrugsfälle, enorme Geschäftsrückgänge, Konkursdrohungen, Panik von Kunden, Verleumdungen, Hausdurchsuchungen, Intrigen, Bürgerinitiativen, Falschmeldungen in Medien und vieles mehr.

Lernen Sie von den Erfahrungen des Referenten. Dieser Kurs gibt Ihnen neben neuesten kommunikationswissenschaftlichen und psychologischen Erkenntnissen, auch konkrete praxisorientierte Werkezuge in die Hand, wie Sie in der Krisenkommunikation am ehesten bestehen können und im Idealfall sogar gestärkt aus einer Unternehmenskrise hervorgehen können.


LV-Beschreibung

Erwartete Vorkenntnisse

Update 5.2.2020:
Da die Zahl der Anmeldungen bereits jetzt schon die Zahl der möglichen KursteilnehmerInnen übersteigt, muss mit großer Wahrscheinlichkeit eine Selektion vorgenommen werden. Da es sich um ein Spezialgebiet im Bereich OKOM handelt, sind für eine Aufnahme vor allem die Vorkenntnisse im Bereich OKOM entscheidend.

Das Mindestmaß an erwarteten Vorkenntnissen ist wie folgt:
* Einführung in OKOM abgelegt
* Weitere Lehrveranstaltung(en) im Bereich OKOM absolviert


Prüfungsinformationen

Beurteilungskriterien/-maßstäbe

Für die Beurteilung werden drei Faktoren berücksichtigt:

* Anwesenheit und Anteil der aktiven Mitarbeit (30 %)
* Erstellen von Präsentationen im Rahmen des Kurses (30 %)
* Schriftliche Abschlussarbeit (40 %)






Beurteilungsschema

Note/Grade Benotungsschema

Position im Curriculum

  • Bachelorstudium Medien- und Kommunikationswissenschaften (SKZ: 641, Version: 16W.3)
    • Fach: Vertiefung Medien und Kommunikation (Pflichtfach)
      • Vertiefung Medien und Kommunikation ( 0.0h PM / 8.0 ECTS)
        • 180.121 Krisenkommunikation (4.0h PM / 8.0 ECTS)
          Absolvierung im 3., 4. Semester empfohlen

Gleichwertige Lehrveranstaltungen im Sinne der Prüfungsantrittszählung

Diese Lehrveranstaltung ist keiner Kette zugeordnet