Stammdaten

Titel: Entwicklung und Validierung von Skalen zur motivationalen Regulation beim Lernen im Studium (SMR-LS)
Beschreibung:

Die Selbstbestimmungstheorie der Motivation (SDT; Ryan & Deci, 2000) bildet den theoretischen Hintergrund zahlreicher Studien, die sich der Erforschung von motivationalen Prozessen, deren Bedingungsfaktoren und Auswirkungen widmen. Im deutschsprachigen Raum liegt noch kein umfassend validiertes Instrument zur Erfassung der motivationalen Regulation Studierender im Sinne der SDT vor. Im Vortrag werden Möglichkeiten der validen Erfassung motivationsrelevanter Konstrukte im Sinne der SDT diskutiert. Insbesondere erfolgt eine Auseinandersetzung mit auftretenden Schwierigkeiten und möglichen Lösungswegen.

Im ersten Projekt wird die Entwicklung von Skalen zur motivationalen Regulation beim Lernen im Studium (SMR-LS) vorgestellt, welche vier Regulationsstile (intrinsisch, identifiziert, introjiziert, external) im Sinne der SDT messen. In Studie 1 (Österreich, N = 333 Studierende der Kulturwissenschaften, 77% weiblich) wurde die Faktorenstruktur der Items untersucht und erste Hinweise auf die valide Interpretierbarkeit der Skalenwerte gewonnen. In Studie 2 (Österreich und Deutschland, N = 687, 28% Studierende der Erziehungswissenschaften oder Psychologe, 27% Wirtschaftswissenschaften und 45% Lehramt) konnte die Faktorenstruktur kreuzvalidiert werden. Hierbei wurde gezeigt, dass die postulierte Faktorenstruktur gut begründet ist und die SMR-LS akzeptable interne Konsistenzen aufweisen. Weiter konnte die Annahme von Messinvarianz der Regulationsstile für die Faktoren Studienfach, Geschlecht und Land bestätigt werden. Die Korrelationen der SMR-LS mit Lebenszufriedenheit, positivem und negativem Affekt, Prokrastination, wahrgenommener Autonomieunterstützung und Leistung erwiesen sich als theoriekonform.

Ein zweites Projekt befasste sich mit der Entwicklung und Validierung von Skalen zur motivationalen Regulation beim Lernen bei Schüler/inne/n der vierten bis achten Schulstufe (Thomas & Müller, 2016). Bei der Entwicklung dieser Skalen wurde auf einfache und kurze Formulierungen der Items geachtet, damit auch jüngere Schüler/innen mit geringer Lesekompetenz die Fragen beantworten können. Die psychometrischen Eigenschaften und die valide Interpretierbarkeit der Skalenwerte wurden mit einer Stichprobe von N = 2 854 Schüler/innen in verschiedenen Fächern untersucht und bestätigt.

Diskutiert werden eine Erweiterung der introjizierten Regulation zur Erfassung von Vermeidungsaspekten sowie eine Ausweitung der Untersuchungen auf weitere Studienrichtungen und Studienphasen.

Schlagworte:
Typ: Vortrag auf Einladung
Homepage: http://www.philso.uni-augsburg.de/lehrstuehle/psychologie/
Veranstaltung: Forschungskolloquium des Instituts für Psychologie (Universität Augsburg)
Datum: 14.12.2017

Zuordnung

Organisation Adresse
Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung
 
Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung
Sterneckstraße 15
9020  Klagenfurt am Wörthersee
Österreich
   office-ius@aau.at
http://ius.aau.at
zur Organisation
Sterneckstraße 15
AT - 9020  Klagenfurt am Wörthersee

Kategorisierung

Sachgebiete
  • 501004 - Differentielle Psychologie
Forschungscluster
  • Bildungsforschung
Vortragsfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
TeilnehmerInnenkreis
  • Überwiegend national
Publiziert?
  • Nein
Keynote-Speaker
  • Nein
Arbeitsgruppen
  • IUS

Kooperationen

Keine Kooperationspartner ausgewählt