Stammdaten

Titel: Zur Notwendigkeit einer transdisziplinären Theorie epistemischer Gewalt
Beschreibung: In der Verknüpfung existierender Theoretisierungen epistemischer Gewalt einerseits etwa mit Galtungs struktureller, Bourdieus symbolischer oder Butlers ethischer Gewalt andererseits liegt das Potenzial, Kritiken an der nachhaltigen Kolonialität von Macht-Wissens-Komplexen im Begriff epistemischer Gewalt zu bündeln. Zugleich sollen bestehende weite Gewaltbegriffe durch eine post- und dekoloniale Lektüre wieder plausibel gemacht werden. Eine Zusammenführung dieser unterschiedlichen wissens- und machtkritischen Traditionen wird freilich aus vielen Gründen nicht widerspruchsfrei bleiben. Zugleich kann sie aber Interventionen in die von Walter Mignolo so genannten ‚Geopolitiken des Wissens‘ dienen, die auf lange Sicht dabei helfen, den Möglichkeitshorizont einer ‚anderen Welt‘ zu skizzieren und zu reflektieren. Dazu bedarf es aber weit mehr als nur der Anstrengungen einer Disziplin, eines Feldes, einer ‚scientific community‘. Neben multi- und interdisziplinären wechselseitigen Kenntnisnahmen liegt eine genuin transdisziplinäre Herangehensweise sowohl an Phänomene als auch an eine Theorie epistemischer Gewalt nahe.
Schlagworte:
Typ: Vortrag auf Einladung
Homepage: -
Veranstaltung: Von epistemischer Gewalt zu epistemischem Ungehorsam? Dekoloniale und feministische Herausforderungen (Berlin)
Datum: 16.05.2014

Zuordnung

Organisation Adresse
Fakultät für Kulturwissenschaften
 
Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung
 
Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung
Universitätsstraße 65-67
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Österreich
  0463/2700-8659
   heike.petschnig-konrad@aau.at
http://ifeb.aau.at/zff
zur Organisation
Universitätsstraße 65-67
AT - 9020  Klagenfurt am Wörthersee

Kategorisierung

Sachgebiete
  • 506013 - Politische Theorie
  • 509017 - Wissenschaftsforschung
  • 506006 - Friedensforschung
  • 504014 - Gender Studies
Forschungscluster Kein Forschungscluster ausgewählt
Vortragsfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
TeilnehmerInnenkreis
  • Überwiegend international
Publiziert?
  • Nein
Keynote-Speaker
  • Nein
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Kooperationen

Keine Partnerorganisation ausgewählt