Stammdaten

Titel: Gewalt(freiheit) und Wissen(schaft). Herausforderungen für friedenspolitische Wissens- und Bildungsarbeit in der kolonialen Moderne
Beschreibung:

Dem Wissenschafts- und Bildungsbegriff liegen, in liberalen ebenso wie in kritischen Traditionen, durchwegs positive Zuschreibungen der Moderne und ihrem Fortschritts-, Entwicklungs-, Befriedungs- und Demokratisierungsparadigma zugrunde. 

Ausgehend vom dekolonialen Konzept der „Kolonialität von Macht, Wissen und Sein“, das die gewaltförmige Kehrseite der Moderne mit ihrem Fortschritts-, Entwicklungs-, Befriedungs- und Demokratisierungsparadigma in den Blick nimmt, führt der Vortrag den Begriff der „epistemischen Gewalt“ ein. 

Vor diesem Hintergrund werden exemplarisch zwei Felder der Friedensbildung im Spannungsfeld zwischen ihrer Verwobenheit mit epistemischer Gewalt und ihrer Utopie der Gewaltfreiheit diskutiert: Menschenrechtsbildung und die UNO-Dekade der Kultur des Friedens.

Schlagworte:
Typ: Vortrag auf Einladung
Homepage: https://www.uni-koblenz-landau.de/de/friedensakademie/aktuelles/veranstaltungsankuendigungen/landau-peace-lectures
Veranstaltung: Landau Peace Lectures (Landau)
Datum: 28.11.2018

Zuordnung

Organisation Adresse
Fakultät für Kulturwissenschaften
 
Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung
 
Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung
Universitätsstraße 65-67
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Österreich
  0463/2700-8659
   heike.petschnig-konrad@aau.at
http://ifeb.aau.at/zff
zur Organisation
Universitätsstraße 65-67
AT - 9020  Klagenfurt am Wörthersee

Kategorisierung

Sachgebiete
  • 506006 - Friedensforschung
  • 503006 - Bildungsforschung
  • 506008 - Konfliktforschung
  • 506013 - Politische Theorie
  • 603124 - Wissenschaftstheorie
Forschungscluster
  • Bildungsforschung
Vortragsfokus
  • Science to Public (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
TeilnehmerInnenkreis
  • Überwiegend international
Publiziert?
  • Nein
Keynote-Speaker
  • Nein
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Kooperationen

Keine Partnerorganisation ausgewählt