Stammdaten

Titel: Epistemische Gewalt. Wissen und Herrschaft in der kolonialen Moderne
Beschreibung:

Online Buchpräsentation (Claudia Brunner), Kommentare (Aram Ziai, Universität Kassel, und Manuela Boatca, Universität Freiburg)

Gewalt ist nicht nur Ereignis, sondern auch Prozess und Verhältnis. Sie zerstört Ordnung nicht nur, sondern begründet sie auch und hält sie aufrecht. Der Dimension des Wissens wird in den meisten Gewaltdebatten nur wenig Bedeutung beigemessen, gilt sie doch als Gegenteil von oder als Gegenmittel zu Gewalt. Mit dem Begriff der »epistemischen Gewalt« rückt Claudia Brunner den konstitutiven Zusammenhang von Wissen, Herrschaft und Gewalt in der kolonialen Moderne, unserer Gegenwart, in den Fokus. Ausgehend von feministischer, post- und dekolonialer Theorie entwickelt sie in Auseinandersetzung mit struktureller, kultureller, symbolischer und normativer Gewalt ein transdisziplinäres Konzept epistemischer Gewalt.

Schlagworte: epistemische Gewalt, Wissen, Wissenschaft, Kolonialität, Gewalt
Kurztitel:
Ort: Online
Staat: Österreich
Zeitraum: 01.07.2020
Kontakt-Email: claudia.brunner@aau.at
Homepage: http://www.frauensolidaritaet.org/epistemische-gewalt

VeranstalterInnen

Kategorisierung

Förderungstyp Sonstiger
Veranstaltungstyp
  • Interne Veranstaltung
Sachgebiete
  • 506006 - Friedensforschung
  • 506013 - Politische Theorie
Forschungscluster
  • Bildungsforschung
TeilnehmerInnenkreis
  • Überwiegend national
Veranstaltungsfokus
  • Science to Public (Qualitätsindikator: I)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Keine Förderprogramme vorhanden

Kooperationen

Organisation Adresse
Frauen*solidarität
Sensengasse 3
1090 Wien
Österreich - Wien
Sensengasse 3
AT - 1090  Wien

Vorträge der Veranstaltung

Epistemische Gewalt. Wissen und Herrschaft in der kolonialen Moderne
Epistemische Gewalt. Wissen und Herrschaft in der kolonialen Moderne

C. Brunner

seit 01.07.2020

Zum Vortrag