Stammdaten

Gewalt weiter denken in der Kolonialität des Wissens
Untertitel:
Kurzfassung:

Gewaltverhältnisse sind der Ausgangspunkt für zahlreiche Forschungsfragen und Gegenstände der Politikwissenschaft – doch sie werden selten so genannt. In po-litikwissenschaftlichen Einführungswerken ist Gewalt als eigenständiges Thema so gut wie abwesend. Als solches findet sie in Subfeldern wie Entwicklungs-, Friedens- und Konfliktforschung, Internationale Beziehungen oder feministische Politikwissenschaft Eingang. Im Kern des Fachs wird Politik je nach Perspektive als Verteilungs-, Macht- oder Ordnungsfrage verstanden. Daraus resultiert zwar die zentrale Beschäftigung mit Staatsgewalt und Gewaltenteilung, also zu Nor-men geronnenen Gewaltverhältnisse. Diese gelten jedoch nicht als gewaltförmig, sondern als Ergebnis der Überwindung von Gewalt qua Politik. Politik und Ge-walt scheinen einander auszuschließende Sphären zu sein. Dass den mit der Her-ausbildung des staatlichen Gewaltmonopols verbundenen politischen Prozessen im historischen Rückblick unterschiedlichste Formen von Gewalt zugrunde lie-gen, findet in den zentralen Begriffen und Kategorien der Disziplin wenig Nie-derschlag. Jene Gewalt hingegen, die Gewaltmonopol, Staatsgewalt und Gewal-tenteilung herausfordert, gilt der Disziplin als Abweichung und Sonderfall, nicht als Normalität politischer Ordnung und ihrer Aushandlungs- und Verwerfungs-prozesse.

Schlagworte:
Publikationstyp: Beitrag in Sammelwerk (Autorenschaft)
Art der Veröffentlichung Printversion
Erschienen in: Postkoloniale Politikwissenschaft
Postkoloniale Politikwissenschaft
zur Publikation
 ( transcript; A. Ziai )
Erscheinungdatum: 01.09.2016
Titel der Serie: Edition Politik
Bandnummer: -
Erstveröffentlichung: Ja
Seite: S. 91 - 108

Identifikatoren

ISBN:
  • 978-3-8376-3231-6
ISSN: -
DOI: -
AC-Nummer: -
Homepage: http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3231-6/postkoloniale-politikwissenschaft
Open Access
  • Kein Open-Access

Zuordnung

Organisation Adresse
Fakultät für Kulturwissenschaften
 
Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung
 
Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung
Universitätsstraße 65-67
9020  Klagenfurt am Wörthersee
Österreich
  0463/2700-8659
http://ifeb.aau.at/zff
zur Organisation
Universitätsstraße 65-67
AT - 9020  Klagenfurt am Wörthersee

Kategorisierung

Sachgebiete
  • 603124 - Wissenschaftstheorie
  • 506008 - Konfliktforschung
  • 506013 - Politische Theorie
Forschungscluster Kein Forschungscluster ausgewählt
Peer Reviewed
  • Nein
Publikationsfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Kooperationen

Keine Kooperationspartner ausgewählt

Beiträge der Publikation

Keine verknüpften Publikationen vorhanden