Stammdaten

Ethische, rechtliche und sozioökonomische Aspekte der Genom-Editierung in der Agrarwirtschaft - Stakeholderkonsultation zu Genome Editing
Beschreibung:

Das Projekt ELSA-GEA adressiert die ethischen, rechtlichen und sozioökonomischen Aspekte einer Anwendung von Methoden der Genom-Editierung in der Agrarwirtschaft (GEA). Dabei bündeln das Projektkonsortium die Expertisen in der modernen Pflanzen- und Nutztierzüchtung und analysierten die relevanten ethischen, rechtlichen, und sozioökonomischen  Aspekte der Nutzung der Genom-Editierung für landwirtschaftliche Innovationen. Um das Spektrum dieses Forschungsgebiets abdecken zu können, wurde ein transdisziplinärer Ansatz mit Schwerpunkt auf der Einbindung von Stakeholdern gewählt. Die Projektarbeit zielt darauf ab, eine wissensbasierte öffentliche Debatte zu fördern und die Grundlagen für Politikentscheidungen zu verbessern.

Schlagworte: ELSA, stakeholder involvement, neue Züchtungstechniken, grüne Gentechnik
Kurztitel: ELSA-GEA
Zeitraum: 01.11.2016 - 31.10.2019
Kontakt-Email: armin.spoek@aau.at
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Armin Spök (intern)
  • 01.11.2016 - 31.10.2019
Sandra Karner (extern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.11.2016 - 31.10.2019

Kategorisierung

Projekttyp Auftragsforschung
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Sonstige Forschung
Sachgebiete
  • 107007 - Risikoforschung (211914)
Forschungscluster
  • Nachhaltigkeit
Genderrelevanz 0%
Projektfokus
  • Science to Professionals (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Förderprogramm
Julius Kühn-Institut (JKI)
Organisation: Julius Kühn-Institut

Kooperationen

Keine Kooperationspartner ausgewählt