Stammdaten

MISO - Material Inputs, Stocks and Outputs: A model of global material stocks and flows
Beschreibung:

Das Wachstum des globalen Ressourcenverbrauchs hat sich in den letzten Jahren beschleunigt, dabei wird die Belastbarkeit des Planeten schon jetzt überschritten. Ein besseres Verständnis des Stoffwechsels der Gesellschaft ist von grundlegender Bedeutung für eine Reduktion des Ressourcenverbrauches und für Strategien nachhaltiger Entwicklung. Bislang hat sich die Erforschung des Stoffwechsels auf Flüsse von Material konzentriert (z.B.: Entnahme, Handel, Verbrauch) und dabei wichtige Einblicke gewonnen. Den sozio-ökonomischen Beständen von Material die in Infrastrukturen und Gebäuden über Jahrzehnte gebunden sind, wurde weniger Aufmerksamkeit zu teil. Dabei wird immer deutlicher, dass gerade diese Bestände und ihre langfristigen Wirkungen auf den Ressourcenbedarf von zentraler Bedeutung für die zukünftige Entwicklung des Materialverbrauches sind. Dieses Projekt füllt Forschungslücken in diesem Bereich und liefert zum ersten Mal eine umfassende Abschätzung der Entwicklung der globalen gesellschaftlichen Materialbestände. Dafür wird ein dynamisches Stock-Flow Modell entwickelt, das aufbauend auf einer Materialflussdatenbank eine Abschätzung aller gesellschaftlichen Bestände seit 1900 ermöglicht. Damit lässt sich nicht nur die Bestandsentwicklung nach Materialgruppen und Weltregionen ermitteln, sondern auch, welchen Einfluss Recycling und Lebensdauer von Beständen auf den gesellschaftlichen Stoffwechsel, den Bedarf an neuen Materialien und die Potentiale zur Kreislaufführung von Material in der Ökonomie haben. Im Gegensatz zu bisherigen Studien, die sich meist auf einzelne Substanzen (Z.B: Kupfer) konzentrieren, wird erstmals eine konsistente Erfassung sämtlicher Bestände angestrebt, inklusive einer systematischen Quantifizierung von Unsicherheiten. Nach einer Analyse der Ergebnisse bezüglich Mustern und Entwicklungspfaden, Relationen von Material-Beständen und Flüssen, sowie Zusammenhänge mit wirtschaftlicher Entwicklung, Wohlstand und Stoffwechselindikatoren, werden im prospektiven Teil mit dem Modell Stoffwechselszenarien bis 2050 berechnet. Die Ergebnisse des Projektes tragen nicht nur zu einem tieferen Verständnis der Funktionsweise und Dynamiken des gesellschaftlichen Stoffwechsels bei, sondern zeigen auch Möglichkeiten und Grenzen von Strategien einer nachhaltigen Ressourcennutzung auf. Wir zeigen, dass eine Reduktion des Materialverbrauches und das Erreichen einer „circular economy“ maßgeblich von Größe, Design und Lebensdauer der gesellschaftlicher Bestände abhängt. Auf dieser Grundlage lassen sich bessere Modelle und Prognosen für die zukünftige Entwicklung des Materialbedarfes, von Abfallmengen und Recyclingpotential entwickeln und damit neue Strategien nachhaltiger Ressourcennutzung und plausible Reduktionsziele ableiten.

Schlagworte: Circular Economy, MFA, Ressourcenverbrauch
MISO - Material Inputs, Stocks and Outputs: A model of global material stocks and flows
Beschreibung:

Understanding global patterns and trajectories of socio-economic metabolism is of key importance to develop effective policies to reduce society’s resource demand and for the transition towards a more sustainable industrial metabolism.This project develops a dynamic integrated model of material inputs, stocks and outputs (MISO). Using an existing database of global material use we provide a comprehensive estimate of historic stocks and stock related flows and calculate resource use scenarios for 2050. In its retrospective part, the project investigates the evolution of global socio-economic material stocks and flows since 1900, applying a dynamic top-down modelling approach and taking uncertainties into account. The results serve as basis for an analysis of global patterns of stocks and flows and their development during the metabolic transition. In the prospective part of the project we use the developed model and the insights from the analysis of historical stock-flow dynamics to calculate scenarios for the future development of material demand, stocks and waste production. This yields insights how changes in inflows, in average lifetimes of stocks and in recycling rates interact and how they determine future demand for virgin materials and waste production. The outcomes of the project contribute to the advancement of the understanding of the ongoing metabolic transition. They provide new insights into potentials and limitations for a circular economy of high significance for sustainability science and policy makers.

Schlagworte: Curcular Economy, MFA, Resource Use
Kurztitel: FWF:MISO
Zeitraum: 01.01.2015 - 28.02.2018
Kontakt-Email: -
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Fridolin Krausmann (intern)
  • Projektleiter/in
  • 01.01.2015 - 28.02.2018
Christian Lauk (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.01.2015 - 28.02.2018
Dominik Wiedenhofer (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.01.2015 - 28.02.2018
Willi Haas (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.01.2015 - 28.02.2018

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp §26
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 105904 - Umweltforschung
  • 107004 - Humanökologie
  • 405004 - Nachhaltige Landwirtschaft
  • 502022 - Nachhaltiges Wirtschaften
  • 502042 - Umweltökonomie
  • 504029 - Umweltsoziologie
Forschungscluster
  • Nachhaltigkeit
Genderrelevanz Genderrelevanz nicht ausgewählt
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Kooperationen

Organisation Adresse
University of Leeds, School of Earth and Environment
Leeds
Großbrit. u. Nordirland
GB  Leeds
Nagoya University, Environmental System Research Lab
Nagoya
Japan
JP  Nagoya