Stammdaten

ÖRME 6 - Rohmaterialäquivalente des Österreichischen Außenhandels - Methoden und Indikatoren
Beschreibung:

Die Berechnung der Rohmaterialäquivalente (oder vorgelagerte Materialflüsse) von Importen und Exporten ist im Zentrum des wissenschaftlichen und politischen Interesses, die zur intensiven Methodenentwicklung und Veröffentlichung von Ergebnissen in den letzten Jahren geführt hat. In den Rechenmodellen werden großteils monetäre Input-Output Tabellen verwendet. Für Österreich hat das Institut für Soziale Ökologie ein hybrides LCA-IO Modell entwickelt, das auf den Input-Output Tabellen (die nunmehr jährlich von der Statistik Austria veröffentlich werden) aufsetzt und in Zeitreihe für die Jahre 1995, 1997, und 1999-2010 verfügbar ist.
In einem Methodenvergleich (3 hybride LCA-IO Modelle, 4 MRIO Modelle) hat sich gezeigt, dass der Österreichische RMC größer als der DMC ist (mit Ausnahme der Berechnung über die von Eurostat entwickelten Koeffizienten). Die Bandbreite zwischen den verschiedenen Ergebnissen für den RMC sind jedoch ähnlich groß wie die Differenz zwischen RMC und DMC. Es braucht daher noch eine weitere Analyse und Entwicklung der Methode, bevor eine Implementierung der Methode und des Indikators empfohlen werden kann.
Folgende Arbeitspakete werden in ÖRME 6 bearbeitet:
• Update der Österreichischen RME Zeitreihe und Überarbeiten der LCA Faktoren
• Analyse über die Bedeutung der Anwendung monetärer IO Tabellen auf die Verteilung physischer Flüsse
• Diskussion der Indikatoren DMC und RMC und ihrer Integration in Indikatoren der Ressourcenproduktivität

Schlagworte: Handel, Materialnutzung, Österreich, Outsourcing, Ressourcennutzung, RME
ÖRME 6 - Raw Material Equivalents (RME) of Austrian foreign trade - methods and indicators
Beschreibung:

The calculation of Raw Material Equivalents (or upstream material requirements) of imports and exports is in the focus of scientific and political interest, which resulted in an intensive phase of methods development and the publication of first results in recent years. The calculation models mostly build on monetary input-output tables. The Institute of Social Ecology developed a hybrid LCA-IO Model for the calculation of Austrian RME, which uses Input-Output tables of Statistics Austria and is available in time series for the years 1995, 1997, 1999-2010.
A comparison of different calculation methods (3 hybrid LCA-IO models, 4 MRIO models) showed that the Austrian RMC is lager as compared to the DMC (except for the calculation using coefficients developed for Eurostat). However, the difference between RMC and DMC is as large as the difference between the lowest and highest RMC result. Thus, further analysis and development of methods is needed before the implementation of a calculation method or the indicator RMC can be recommended.
ÖRME 6 is structured along the following sub-tasks:
• Update of the Austrian RME time series and revision of LCA coefficients
• Analysis of the effect of monetary IO tables on the distribution of physical flows
• Discussion of the indicators DMC and RMC and their integration in resource productivity indicators

Schlagworte: Material Flow Accounting, material use, RME, trade, training
Kurztitel: ÖRME 6
Zeitraum: 01.09.2014 - 29.06.2016
Kontakt-Email: -
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Nina Eisenmenger (intern)
  • Projektleiter/in
  • 01.09.2014 - 29.06.2016
Anke Schaffartzik (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.09.2014 - 01.07.2015
Dominik Wiedenhofer (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.09.2014 - 01.07.2015

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 105904 - Umweltforschung
  • 107004 - Humanökologie
  • 405004 - Nachhaltige Landwirtschaft
  • 502022 - Nachhaltiges Wirtschaften
  • 502042 - Umweltökonomie
  • 504029 - Umweltsoziologie
Forschungscluster
  • Nachhaltigkeit
Genderrelevanz 0%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Kooperationen

Keine Kooperationspartner ausgewählt