Stammdaten

Die Grals-Matière: Kontexte und Konstituierung
Beschreibung:

Das Projekt hat zum Ziel, innerhalb der besonders in Frankreich, aber auch im anglo-amerikanischen und italienischen Raum mit Nachdruck betriebenen Forschung zur mittelalterlichen französischen Grals-Matière (matière du Graal) neue Impulse zu setzen und z.T. sehr differente Forschungsperspektiven zusammen zu führen. Dies geschieht zum einen durch eigene Forschungen zur integenerischen und interdiskursiven Anlage der Grals-Matière und ihren konstitutiven Elementen, die auf den einschlägigen internationalen Fachkongressen (und in den daraus hervorgehenden wissenschaftlichen Publikationen) präsentiert und diskutiert werden.

Vorträge: „Un Évangile du graal? Réflexions intergénériques face à quelques romans du graal (Robert de Boron, Chrétien, Première Continuation)“; XXIVth Congress of the International Arthurian Society, Bukarest, Juli 2014;

„Intertexte(s) et manuscrit(s): Quelques observations autour des romans du Graal“; Internationale Sommerschule Philologie romane, Klagenfurt, September 2014;

„Les débuts d’une matière: approches définitoires et éléments constitutifs de la ‚matière du Graal‘“; Colloque international „La notion de la matière littéraire au Moyen Âge“, Poitiers, März 2015.


Zum anderen wird im Juni 2015 ein von der kulturwissenschaftlichen Fakultät und dem Forschungsrat der Universität Klagenfurt geförderter internationaler Workshop („Autour du graal – Questions d’approche(s)“; Romanistische Literaturwissenschaft, ZRM) stattfinden.
Teilnehmer sind: Prof. Dr. Brigitte Burrichter (Univ. Würzburg); Univ.-Prof.
Dr. Susanne Friede (Univ. Klagenfurt), Priv.-Doz. Dr. Catalina Girbea (Univ. Bukarest/CESCM, Poitiers), Dr. Leah Tether (Anglia Ruskin Univ., Cambridge), Prof. Dr. Richard Trachsler (Univ. Zürich), Prof. Dr. Francesco Zambon (Univ. Trento), Mag. Miha Zor (Univ. Ljubljana). Der Workshop dient dem vertieften wissenschaftlichen Austausch über Forschungsansätze und Methoden und wird unterschiedliche Zugänge (approches) zur Grals-Matière vergleichend auf Textzeugen aus dem 12. und 13. Jahrhundert beziehen. Die Ergebnisse sollen zunächst in einen gemeinsam verfassten Aufsatz münden, der in einer einschlägigen Fachzeitschrift veröffentlicht werden wird. Der Workshop wird durch eine Lehrveranstaltung im Sommersemester 2015 vorbereitet.




Schlagworte: Gralsromane, Chrétien de Troyes, Robert de Boron, Prosa-Lancelot-Gralszyklus, Gattungsforschung, Methodik, Literatur-und Kulturwissenschaft, Mediävistik
Kurztitel: Gralsprojekt
Zeitraum: 01.07.2014 - 31.12.2016
Kontakt-Email: -
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Susanne Friede (intern)
  • Projektleiter/in
  • 01.07.2014 - 31.12.2016

Kategorisierung

Projekttyp laufender Arbeitsschwerpunkt
Förderungstyp Sonstiger
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
Sachgebiete
  • 602003 - Allgemeine Literaturwissenschaft
  • 602042 - Romanistik
Forschungscluster Kein Forschungscluster ausgewählt
Genderrelevanz Genderrelevanz nicht ausgewählt
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
  • Für die zugeordneten Organisationseinheiten sind keine Klassifikationsraster vorhanden
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Keine Förderprogramme vorhanden

Kooperationen

Keine Kooperationspartner ausgewählt