Stammdaten

Sparkling Science Forschungsprogramm: Jugendliche erforschen Kinderrechte
Beschreibung:

Anlässlich des 25 jährigen Jubiläums des ‚Übereinkommen über die Rechte des Kindes' der ‚Vereinten Nationen' führt der Studiengang Soziale Arbeit der Fachhochschule Kärnten in Kooperation mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik, Institut für Geschichte und Institut für Rechtswissenschaften), der Pädagogischen Hochschule Kärnten - Viktor Frankl Hochschule, der Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik (BAKIP) Kärnten und der Kinder- und Jugendanwaltschaft (KIJA) Kärnten im Rahmen des Sparkling Science Programms „Jugendliche erforschen Kinderrechte“ ein „ partizipatives Forschungsprojekt zum Thema Kinderrechte" durch - gemeinsam mit Schüler/innen, Studierenden und lehrenden Wissenschaftler/innen der genannten Bildungsinstitutionen.

Es wird nicht über Kinderrechte, Kinder/Jugendliche, Lehrende, Erziehende und Bildungsinstitutionen im Stile einer von außen herangetragenen, scheinbar neutralen Wissenschaftlichkeit geforscht werden, sondern konkret sollen Kinder gemeinsam mit ihren Bezugspersonen Akteure/Subjekte des Forschungsprozesses selbst werden. Dies entspricht nicht allein dem Selbstverständnis der neueren ‚Kindheitswissenschaften', sondern lässt sich überdies passgenau mit der Intention des ‚Sparkling-Science'-Programmes verkoppeln. ‚Sparkling-Science' zielt ja nicht einfach auf eine ‚Nachwuchsförderung', die es unternimmt, Schüler/innen an bestehende Wissensbestände heranzuführen, sondern fordert professionelle Forscher/innen auf, Kinder und Jugendliche als mitgestaltend einzubinden.

Für ein derartiges wissenschaftliches Selbstverständnis hat sich unter dem Label ‚Partizipative Forschung' ein Sammelbecken vielfältiger Zugänge zu und Verfahrensweisen der Datenerhebung und Auswertung etabliert. Ziel ist es, soziale Wirklichkeit zu verstehen und zu verändern. Diese doppelte Zielsetzung, die Beteiligung von gesellschaftlichen Akteuren als Co-Forscher/innen sowie Maßnahmen zur individuellen und kollektiven Selbstbefähigung und Ermächtigung der Partner/innen (Empowerment) zeichnen partizipative Forschungsansätze aus. Der Begriff der Partizipation ist von zentraler Bedeutung.

Für die Wissenschaftler/innen ergibt sich aus der gemeinschaftlichen Arbeitspraxis mit Schüler/innen insbesondere durch deren doppelte Stellung im Forschungsgeschehen ein entscheidender Mehrwert. Als Träger universeller Kinderrechte bezeichnen die teilnehmenden Kinder vermittelt und ausschnitthaft zugleich den Gegenstandsbereich des Projektes. Zugleich aber beteiligen sie sich als Subjekte des Forschungsprozesses und repräsentieren so gewissermaßen das spezifische Wissen einer ‚Betroffenenperspektive'. Gerade hinsichtlich eines nachhaltigen Theorie-Praxis-Transfers im Sinne einer Implementierung von Strategien gelebter Kinderrechtspraxis im pädagogischen Alltag von Bildungsinstitutionen ist hier bedeutsamer Erkenntniszuwachs zu erwarten. Als weiterer Mehrwert darf die Chance gesehen werden, dass die gewonnenen Ergebnisse neue und präzisere Forschungsfragen generieren werden.

Schlagworte: Kinderrechte, Forschung durch Kinder und Jugendliche gemeinsam mit WissenschafterInnen, Partizipationsforschung, UNO-Kinderrechtskonvention
Kurztitel: SparklingScience
Zeitraum: 15.10.2014 - 31.08.2017
Kontakt-Email: bettina.gruber@aau.at
Homepage: https://www.sparklingscience.at/de/projects/show.html?--typo3_neos_nodetypes-page%5bid%5d=845

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Bettina Gruber (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • Projektleiter/in
  • 15.10.2014 - 15.10.2016
  • 15.10.2014 - 15.10.2016
Doris Hattenberger (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 15.10.2014 - 15.10.2016
Florian Kerschbaumer (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 15.10.2014 - 15.10.2016

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 503033 - Politische Bildung
  • 506006 - Friedensforschung
Forschungscluster
  • Bildungsforschung
  • Nachhaltigkeit
Genderrelevanz 30%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Förderprogramm
Sparkling Science (Programm des BMWF)
Organisation: Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF)

Kooperationen

Organisation Adresse
Pädagogische Hochschule Kärnten
Hubertusstraße 1
9020 Klagenfurt
Österreich - Kärnten
  +43 (0)463 508508
  +43 (0)463 508508-829
   office@ph-kaernten.ac.at
http://www.ph-kaernten.ac.at/
Hubertusstraße 1
AT - 9020  Klagenfurt
Fachhochschule Kärnten
Europastraße 4
9524 Villach-St. Magdalen
Österreich - Kärnten
Europastraße 4
AT - 9524  Villach-St. Magdalen
Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik Klagenfurt.
Hubertusstraße 1
9020 Klagenfurt
Österreich
Hubertusstraße 1
AT - 9020  Klagenfurt
Kinder- und Jugendanwaltschaft Kärnten
Adlergasse 18
9020 Klagenfurt
Österreich - Kärnten
Adlergasse 18
AT - 9020  Klagenfurt