Stammdaten

Theorie und Theoriebildung in der transdisziplinären Forschung
Beschreibung:

Die Orientierung an lebensweltlich formulierten Problemen, die Integration wissenschaftlicher Disziplinen und unterschiedlicher Formen von (außerwissenschaftlicher) Praxisexpertise sowie die Entscheidungs- und Handlungsorientierung transdisziplinärer Forschung machen es notwendig, sowohl die Gestaltung von Forschungsprozessen als auch die Beschaffenheit des verhandelten Wissens und der Forschungsergebnisse sowie den Umgang mit Theorie(n) zu überdenken. Im Rahmen des Projekts werden ausgewählte Themen wie die Frage der Konsistenz von Theorien, die Bedeutung von Emotionalität, die Balance der Differenz zwischen Wissenschaftsparadigma und einem Paradigma des nichtwissenschaftlichen Alltags bearbeitet.

Das Forschungsvorhaben dient der Entwicklung neuer theoretischer Perspektiven auf Basis eines Erfahrungsaustauschs transdisziplinär Forschender. Thematisiert werden theoretische Zugänge und Erfahrungen mit Theoriearbeit in transdisziplinären Forschungskontexten, die Bedeutung von Theoriearbeit in der transdisziplinären Forschung sowie die Frage, welchen zukunftsrelevanten Themen sich diese Forschungsform gegenüber sieht.

Schlagworte: Theoriebildung, Interventionsforschung, Transdisziplinäre Forschung
Kurztitel: td Forschung
Zeitraum: 06.01.2014 - 31.12.2016
Kontakt-Email: martina.ukowitz@aau.at
Homepage: -

Kategorisierung

Projekttyp laufender Arbeitsschwerpunkt
Förderungstyp Sonstiger
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 603124 - Wissenschaftstheorie
  • 5090 - Andere Sozialwissenschaften
Forschungscluster
  • Nachhaltigkeit
Genderrelevanz Genderrelevanz nicht ausgewählt
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Keine Förderprogramme vorhanden

Kooperationen

Keine Partnerorganisation ausgewählt