Stammdaten

SDG-Integration - Fachliche Unterstützung bei der Umsetzung der Sustainable Development Goals
Beschreibung:

2015 wurden die SDGs als Nachfolger der Millennium Development Goals (MDGs) beschlossen und gelten erstmalig nicht nur für die Länder des globalen Südens, sondern nehmen auch die Industriestaaten in die Pflicht. Das schafft Ansatzpunkte für eine umfassende sozial-ökologische Transformation. Denn erstmals werden Bemühungen zur Begrenzung des Klimawandels und der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen explizit mit sozialen und entwicklungspolitischen Zielen verbunden. Dieser Pfad ist mit neuen Herausforderungen und Konfliktpotentialen verbunden, kann aber durch das Benennen und Bearbeiten von möglichen Trade-offs auch neue Lösungsansätze und Synergien hervorbringen. Für Österreich ist dabei nicht nur die nationale Umsetzung von einzelnen Zielen relevant, sondern müssen diese vor allem in ihrer Interdependenz und Universalität ernst genommen werden.

In Österreich wird die nationale Umsetzung von der „Plattform 2030“ erarbeitet. Die im Wissenschaftsministerium betreute Nachhaltigkeitsforschung ist hier in besonderem Maße gefordert, Expertise in die österreichische SDG-Strategie einzubringen.

Im Bereich der sozial-ökologischen Dimensionen der SDGs werden folgende Themen bearbeitet:

  1. Wechselwirkungen zwischen einzelnen SDGs
  2. Wechselwirkungen im Bereich österreichischer SDG-Aktivitäten
  3. Österreichs globale Wirkung
  4. Monitoring österreichischer SDG-Aktivitäten
Schlagworte: Nachhaltige Entwicklung, UN Ziele nachhaltiger Entwicklung, Infrastruktur, Umweltgerechtigkeit, Außenhandel
SDG-Integration - Fachliche Unterstützung bei der Umsetzung der Sustainable Development Goals
Beschreibung:

In 2015, the SDGs were adopted as successors to the Millennium Development Goals (MDGs) and apply not only to the countries of the global South but also to the industrialized countries. This creates a starting point for comprehensive social-ecological transformation. For the first time efforts to limit climate change and the careful handling of natural resources are explicitly linked to social and development policy goals. This path is linked to new challenges and potential conflicts, but can also lead to new approaches and synergies by naming and processing potential trade-offs. For Austria, not only the national implementation of individual goals is relevant, but these must be taken seriously, above all, in their interdependence and universality. In Austria, the national implementation is being developed by the "Plattform 2030". The research on sustainability research, which is supervised in the Ministry of Science, is particularly required to contribute expertise to the Austrian SDG strategy. The following topics are dealt with in the social-ecological dimensions of SDGs:

1. Interactions between individual SDGs

2. Interactions in the area of Austrian SDG activities

3. Austria's global impact

4. Monitoring of Austrian SDG activities

Schlagworte: Sustainable Development, UN Sustainable Development Goals, Infrastructure, Environmental Justice, Foreign Trade
Kurztitel: SDG-Integration
Zeitraum: 01.08.2016 - 31.01.2018
Kontakt-Email: -
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Willi Haas (intern)
  • 01.08.2016 - 31.01.2018
Melanie Pichler (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.08.2016 - 28.02.2017
Anke Schaffartzik (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.08.2016 - 28.02.2017
Barbara Smetschka (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.08.2016 - 28.02.2017

Kategorisierung

Projekttyp Auftragsforschung
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 105904 - Umweltforschung
  • 107004 - Humanökologie
  • 105205 - Klimawandel
  • 405004 - Nachhaltige Landwirtschaft
  • 502022 - Nachhaltiges Wirtschaften
  • 502042 - Umweltökonomie
  • 504029 - Umweltsoziologie
  • 507006 - Kulturlandschaftsforschung
  • 507024 - Umweltpolitik
Forschungscluster
  • Nachhaltigkeit
Genderrelevanz Genderrelevanz nicht ausgewählt
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Förderprogramm
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Organisation: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Kooperationen

Keine Kooperationspartner ausgewählt