Stammdaten

Transmitting Contentious Cultural Heritage with the Arts - From Intervention to Coproduction (TRACES)
Beschreibung:

TRACES (Transmitting Contentious Cultural Heritage with the Arts) ist ein dreijähriges Forschungsprojekt (März 2016 – Februar 2019), das über das EU-Forschungsrahmenprogramm HORIZON 2020 gefördert und von Univ.-Prof. Dr. Klaus Schönberger am Institut für Kulturanalyse der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/ Celovec koordiniert wird.

 Das Projekt stellt sich der Herausforderung mit jenem kulturellen Erbe umzugehen, das auch im heutigen Europa als konfliktbeladen wahrgenommen wird und dessen Vermittlung, Darstellung oder Repräsentation unterschiedliche Konflikte hervorrufen kann. Im Mittelpunkt stehen dabei von TRACES initiierte kunstbasierte Forschungsaktivitäten, die sowohl als wissenschaftliche Fallstudien dienen als auch das konfliktbeladene Kulturerbe in künstlerischer Weise bearbeiten und nach neuen, kommunikativen Möglichkeiten der Vermittlung suchen. Zentrales Element hierfür sind sogenannte „Creative Co-Productions“ – multidisziplinäre Teams, bestehend aus Kunst- bzw. Kulturschaffenden, WissenschaftlerInnen und im Kulturbereich tätigen Institutionen, die versuchen neue Mittel und Wege zu finden, konfliktbehaftetes kulturelles Erbe zu vermitteln und dadurch zur Entwicklung einer europäischen Imagination beizutragen.

 Das europäische Kulturerbe ist in sich komplex, vielschichtig und widersprüchlich. So kollidier(t)en bis heute die unterschiedlichen historischen Erzählungen, Erinnerungen und Erfahrungen im Umgang mit diesem Kulturerbe. Bisweilen prägen die Konflikte darüber, wie Geschichte erzählt werden soll, auch die Gegenwart und die auf sie bezogene jeweilige Erinnerungskultur. Konfliktbeladenes Kulturerbe für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich zu vermitteln, erscheint oft besonders schwierig, da eine Fokussierung auf die Konflikte das Verbindende zu verneinen und die Entwicklung sozialer und kultureller Beziehungen zu erschweren droht. Werden sie jedoch mit noch zu entwickelnder Sensibilität vermittelt, können gerade die konfliktbehafteten Aspekte des europäischen Kulturerbes zu einem Prozess der „reflexiven Europäisierung“ beitragen, in welchem eine europäische Imagination durch kritische Selbstbefragung und einen Dialog unterschiedlicher Positionen geprägt wird.



Schlagworte: Contentious Cultural Heritage, Art based Research, Critical Heritage,
Kurztitel: TRACES
Zeitraum: 01.03.2016 - 28.02.2019
Kontakt-Email: infoTRACES@polimi.it
Homepage: http://www.traces.polimi.it/

MitarbeiterInnen

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
  • Sonstige Forschung
Sachgebiete
  • 504008 - Ethnographie
  • 504017 - Kulturanthropologie
  • 604001 - Angewandte Kunst
  • 605004 - Kulturwissenschaft
Forschungscluster
  • Visuelle Kultur
Genderrelevanz Genderrelevanz nicht ausgewählt
Projektfokus
  • Science to Professionals (Qualitätsindikator: I)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
  • Für die zugeordneten Organisationseinheiten sind keine Klassifikationsraster vorhanden
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Förderprogramm
Horizon 2020
Organisation: European Commission

Organisation: European Commission

Kooperationen

Organisation Adresse
Humboldt-Universität zu Berlin (UBER)
Unter den Linden 6
10099 Berlin
Deutschland
Unter den Linden 6
DE - 10099  Berlin
Politecnico di Milano
Piazza Leonardo Da Vinci, 32
20133 Milano
Italien
Piazza Leonardo Da Vinci, 32
IT - 20133  Milano
Universitetet i Oslo
Problemveien 7
0373 Oslo
Norwegen
Problemveien 7
NO - 0373  Oslo
University of Edinburgh
Edinburgh
Großbrit. u. Nordirland
GB  Edinburgh
Zürcher Hochschule der Künste
Postf
8001 ZÜRICH
Schweiz
Postf
CH - 8001  ZÜRICH
Uniwersytetu Jagiellonskiego/Jagiellonian University of Krakow
Krakow
Polen
PL  Krakow
NATURHISTORISCHES MUSEUM WIEN
Österreich
AT