Stammdaten

LUBIO - Landnutzung, Klimawandel und Biodiversität in Kulturlandschaften
Beschreibung:

Landnutzungs- und Klimawandel sind wichtige Treiber weltweiter Umweltveränderung und stellen eine große Bedrohung für die globale Biodiversität dar. Klimawandel verändert nicht nur die Zusammensetzung der Tier- und Pflanzenarten, die sich in einem bestimmten Gebiet entwickeln können, sondern es werden auch die Grundeigentümer dazu gezwungen, ihre Entscheidungen bezüglich Landnutzung zu überdenken. Dadurch ergeben sich zusätzliche Auswirkungen auf die lokale und regionale Artenzusammensetzung und -vielfalt. In LUBIO sollen die erwarteten systemischen Rückkoppelungen zwischen 1) dem Klimawandel, 2) Landnutzungsentscheidungen der Grundeigentümer, 3) Veränderungen der Landnutzung und 4) Veränderungen von Biodiversitätsmustern in den kommenden Jahrzehnten in der Region oberes Ennstal (LTSER Plattform Eisenwurzen) untersucht werden, die eine große Vielfalt an Landnutzungssystemen einschließt. Es wird ein integriertes sozialökologisches Modell entwickelt und implementiert, das aus drei Hauptkomponenten besteht: 1) einem agentenbasierten Modell (ABM), das die Entscheidungen relevanter Akteure simuliert, 2) einem räumlich-expliziten GIS Modell, das diese Entscheidungen in Veränderungen der Landbedeckung und Landnutzungsmuster übersetzt, und 3) einem Artenverteilungsmodell (species distribution model – SDM), das die Veränderungen der Biodiversitätsmuster berechnet, die sich aus den Klimaveränderungen und Landnutzungsentscheidungen ergeben. Mittels dieser drei integrierten Komponenten werden Szenarien über künftige Landnutzungsentscheidungen unter veränderten klimatischen Bedingungen und, schließlich auch über die gemeinsamen Auswirkungen von Klima- und Landnutzungsveränderungen auf die Artenvielfalt erstellt werden. Die Entwicklung des ABM wird durch einen partizipativen Prozess unterstützt, um regionale Informationen und Expertenwissen mit einer Serie von Experteninterviews, transdisziplinären partizipativen Modellierungsworkshops sowie einer Fragebogenuntersuchung der regionalen landwirtschaftlichen Betriebe zu sammeln.

Schlagworte: Biodiversität, Klimawandel, Naturkapital
LUBIO - Land Use, climate change and BIOdiversity in cultural landscapes (LUBIO):Assessing feedbacks and promoting land‐use strategies towards a viable future
Beschreibung:

Land-use and climate change are important, pervasive drivers of global environmental change and pose major threats to global biodiversity. Climate change will not only alter the pool of plant and animal species capable of thriving in a specific area, it will also force land owners to re-consider their land use decisions. Such changes in land-use practices may have major additional effects on local and regional species composition and abundance. The LUBIO project focuses on the anticipated systemic feedbacks between (1) climate change, (2) land owner’s decisions on land use, (3) land-use change, and (4) changes in biodiversity patterns during the coming decades in a regional context which integrates a broad range of land use practices and intensity gradients. An integrated socioecological model is designed and implemented, consisting of three principal components: (1) an agent based model (ABM) that simulates decisions of important actors, (2) a spatially explicit GIS model that translates these decisions into changes in land cover and land use patterns, and (3) a species distribution model (SDM) that calculates changes in biodiversity patterns following from both changes in climate and the land-use decisions as simulated in the ABM. This model is used to generate scenarios of future land-use decisions of landowners under climate change and, eventually, the combined effects of climate and land use changes on biodiversity. Model development of the ABM is supported by a participatory process intended to collect regional and expert knowledge through a series of expert interviews, a series of transdisciplinary participatory modelling workshops, and a questionnaire-based survey targeted at regional farmers.

Schlagworte: climate change, everyday communication, land use
Kurztitel: LUBIO
Zeitraum: 01.05.2015 - 28.02.2018
Kontakt-Email: -
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Veronika Gaube (intern)
  • Projektleiter/in
  • 01.05.2015 - 28.02.2018
Andreas Mayer (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.05.2015 - 28.02.2018
Alexander Remesch (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.05.2015 - 28.02.2018
Christoph Plutzar (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.05.2015 - 28.02.2018
Helmut Haberl (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.05.2015 - 28.02.2018

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 105904 - Umweltforschung
  • 107004 - Humanökologie
  • 405004 - Nachhaltige Landwirtschaft
  • 502022 - Nachhaltiges Wirtschaften
  • 502042 - Umweltökonomie
  • 504029 - Umweltsoziologie
Forschungscluster
  • Nachhaltigkeit
Genderrelevanz 30%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Kooperationen

Organisation Adresse
Universität Wien, Division of Conservation Biology, Vegetation Ecology and Landscape Ecology
Rennweg 14
1030 Wien
Österreich
Rennweg 14
AT - 1030  Wien
HBLFA Raumberg-Gumpenstein
Raumberg 38
8952 Irdning-Donnersbachtal
Österreich
Raumberg 38
AT - 8952  Irdning-Donnersbachtal