Stammdaten

Sustainable Care: Gesundheits- und KrankenpflegeschülerInnen erforschen die Potenziale einer nachhaltigen Sorgekultur
Beschreibung:

Die Frage, wie die Sorge um Mitmenschen organisiert wird und künftig organisiert werden soll, wird angesichts des demographischen Wandels sowie knapper werdender Ressourcen zu einer immer brennenderen gesellschaftlichen Herausforderung. Vor diesem Hintergrund befasst sich das Projekt mit den Potentialen einer nachhaltigen Sorgekultur im Krankenhaus: Mit diesem Ansatz sprechen wir den sorgsamen und verantwortungsvollen Umgang sowohl mit Menschen - insbesondere älteren, schwer kranken, dementen und sterbenden PatientInnen - und mit knappen ökologischen, sozialen und finanziellen Ressourcen an. Wir verbinden dadurch zwei bislang getrennt behandelte Ansätze aus Palliative Care und sozialökologischer Nachhaltigkeitskeitsforschung.
Das Projekt will zu einer Sensibilisierung der zukünftigen AkteurInnen des Gesundheitssystems für die Möglichkeiten und Bedingungen einer „Caring Society“ beitragen.
SUSTAINABLE CARE begibt sich an „research frontiers“ und bringt große inhaltliche, planerische und kommunikative Herausforderungen mit sich. Für die wissenschaftliche Qualitätssicherung sorgt ein interdisziplinärer Beirat aus erfahrenen WissenschafterInnen. Unterstützung in den Prozessen wird durch eine Begleitforschung gewährleistet.
Das Projekt wird mit beiden Klassen eines Jahrgangs (insgesamt über 50 SchülerInnen) als schulautonomer Themenschwerpunkt dieses Jahrgangs durchgeführt. Es ist dadurch vollständig und fächerübergreifend in den Unterricht integriert. Die Zusammenarbeit mit den SchülerInnen beginnt im Jänner 2015 mit einem Startworkshop in der Schule.

Schlagworte: Gesundheit, Krankheit, nachhaltige Sorgekultur, Ressourcen
Sustainable Care (Sparkling Science): Nursing students explore potentials for Sustainable Care
Beschreibung:

In the light of the demographic transition and ever-scarcer resources, the question of how the care of vulnerable persons is and should be organised in the future is becoming an increasingly pressing societal challenge. Against this background, the project deals with potentials for sustainable care in hospitals. The project promotes an approach of care with respect and dignity of patients - particularly of older, seriously ill, and dying patients as well as people with dementia. Furthermore the project's approach addresses the responsible handling of ecological, social and financial resources in hospitals. We thus combine two approaches from two separate fields of research: Palliative Care and socioecological sustainability research.
The project aims at contributing to a greater awareness of future actors of the health care system for the possibilities and conditions of a “caring society".
SUSTAINABLE CARE moves towards “research frontiers" and bears great challenges with regard to contents, planning and communication. To face these challenges the project team is supported by an interdisciplinary scientific advisory board and by accompanying research.
The project is carried out with both classes of the same grade (more than 50 nursing students) as school-autonomous special focus of this year group. It is thus completely integrated in teaching and interdisciplinary in character. The collaboration with the students will start in January 2015 with an initial workshop in the school.

Schlagworte: health, illness, resources, sustainable care
Kurztitel: Sustainable Care
Zeitraum: 02.01.2015 - 30.09.2016
Kontakt-Email: -
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Willi Haas (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 02.01.2015 - 30.09.2016
Beate Ulrike Weisz (intern)
  • Projektleiter/in
  • 02.01.2015 - 30.09.2016

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 405004 - Nachhaltige Landwirtschaft
  • 107004 - Humanökologie
  • 105904 - Umweltforschung
  • 502022 - Nachhaltiges Wirtschaften
  • 504029 - Umweltsoziologie
  • 502042 - Umweltökonomie
Forschungscluster
  • Nachhaltigkeit
Genderrelevanz 70%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Förderprogramm
Sparkling Science (Programm des BMWFW)
Organisation: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Kooperationen

Keine Kooperationspartner ausgewählt