Stammdaten

Die Ordnung der Texte. Kontextanalyse anhand Robert Musils 'Nachlass zu Lebzeiten' und Hermann Hesses 'Sinclairs Notizbuch'
Beschreibung:

Das Dissertationsprojekt beschäftigt sich mit der Wechselwirkung zwischen Texten, die in einem gemeinsamen Kontext publiziert werden. Als Kontext bezeichne ich das unmittelbare textuelle Umfeld eines Textes, das sich auf einer Zeitungsseite anders gestaltet, als in einer Anthologie. Denn während eine Textsammlung kompositorisch angeordnet ist,versammelt eine Zeitungsseite disparate Texte nebeneinander, entspricht also einer Konstellation. Als Ausgangspunkt dienen mir Robert Musils Nachlass zu Lebzeiten (1935) und Hermann Hesses Sinclairs Notizbuch (1923),weil diese beiden Anthologien Teil einer nicht unüblichen Mehrfachverwertungspraxis sind: Sämtliche Texte erschienen auch und in der Regel mehrfach in Zeitungen und Zeitschriften. Ziel des Dissertationsprojekts ist es, zu untersuchen, wie sich die Wechselwirkung zwischen den Texten auf einer Zeitungsseite von der in einer Anthologie unterscheidet. Mit Wechselwirkung meine ich die Kommunikation zwischen Texten, die ich nach bestimmten Kriterien analysiere. Im Fall der Zeitungsseiten erschließe ich Ähnlichkeitsbeziehungen, die sich in unterschiedlichen Abstraktionsgraden auftun. Das können Synonyme, Polyseme, aber auch thematische Reihen oder gemeinsame intertextuelle Bezüge sein. In den sehr diversen Zeitungskonstellationen ergeben sich dadurch neue interpretatorische Ansätze für die Einzeltexte aus den Sammlungen. Für die Textsammlungen rücken andere Kriterien in den Fokus: Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Vorworte und Zwischenüberschriften strukturieren die Einzeltexte und bilden einen paratextuellen Rahmen, der auf die Texte wirkt. Zu Musils Nachlass zu Lebzeiten greife ich auf die bestehende Forschungsliteratur zurück, die sich bereits ausführlich mit diesem paratextuellen Rahmen beschäftigt und unter dessen Berücksichtigung einzelne Texte aus der Sammlung untersucht hat. Anders verhält es sich mit Hesses Sinclairs Notizbuch zu dem kaum Forschungsbeiträge vorliegen. Vereinzelt wurde auf Texte aus der Sammlung Bezug genommen, mit der Sammlung selbst hat sich bisher noch niemand wissenschaftlich beschäftigt. In einem weiteren Schritt werden die Ergebnisse der Zeitungsanalysen denen der Anthologieanalysen gegenübergestellt, um zu untersuchen,wie bzw. ob sich die Wechselwirkung in einer Textkonstellation von derjenigen in einer Textkomposition unterscheidet.

Schlagworte: Robert Musil, Hermann Hesse, Kontext, Mehrfachverwertungspraxis, Wechselwirkung, Textanalyse und -interpretation
Kurztitel: Die Ordnung der Texte
Zeitraum: 01.04.2018 - 28.02.2021
Kontakt-Email: Franziska.Mader@aau.at
Homepage: https://www.aau.at/musil/

Kategorisierung

Projekttyp laufender Arbeitsschwerpunkt
Förderungstyp Sonstiger
Forschungstyp
  • Sonstige Forschung
Sachgebiete
  • 6020 - Sprach- und Literaturwissenschaften
Forschungscluster Kein Forschungscluster ausgewählt
Genderrelevanz Genderrelevanz nicht ausgewählt
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: I)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Keine Förderprogramme vorhanden

Kooperationen

Keine Partnerorganisation ausgewählt