Stammdaten

TschechInnen und SlowakInnen in Wien - Identitätskonstruktionen und Migrationserfahrungen
Beschreibung: In Kooperation mit dem Forschungszentrum für historische Minderheiten (FZHM) in Wien zielt das Projekt darauf ab, Integrationsprozesse ebenso wie Versuche der Selbstbehauptung von Minderheiten in den Blick zu nehmen. Der Fokus auf TschechInnen und SlowakInnen in Wien ermöglicht es, Migrationsbewegungen über einen größeren Zeitraum zu untersuchen. Im Rahmen dieses Projekts werden in Wien und Umgebung lebende TschechInnen und SlowakInnen mit Hilfe narrativen-autobiografischen Interviews zu lebensgeschichtlichen Erzählungen animiert. Als InterviewpartnerInnen ausgewählt wurden Personen, die schon lange in Wien ansässig und als Volksgruppe anerkannt sind, die aufgrund der politischen Ereignisse 1968 und 1977 nach Österreich flüchteten und die nach dem Fall des "Eisernen Vorhangs" 1989 aus der damaligen Tschechoslowakei bzw. in der Folge aus der Tschechischen und Slowakischen Republik nach Wien gekommen sind.
Schlagworte: Alltagsgeschichte, Zeitgeschichte, Biographische Interviews
Kurztitel: n.a.
Zeitraum: 30.10.2008 - 31.12.2009
Kontakt-Email: -
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Gert Dressel (intern)
  • Projektleiter/in
  • 30.10.2008 - 31.12.2009

Kategorisierung

Projekttyp Auftragsforschung
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
Sachgebiete
  • 5927 - Ethnographie *
  • 6527 - Kulturgeschichte *
  • 6518 - Sozialgeschichte *
Forschungscluster Kein Forschungscluster ausgewählt
Genderrelevanz 100%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Kooperationen

Keine Kooperationspartner ausgewählt