Stammdaten

SOMA - Self Organizing Multimedia Architecture
Beschreibung: Das Project „Self-organizing Multimedia Architecture“(kurz: SOMA) erfasst den gesamten Lebenszyklus von multimedialen Inhalten (vereinfacht: von Aufnahme bis zur Darstellung und über Feedback wieder zurück) in einer gemeinsamen Architektur für verteilte Multimedia- Systeme. In SOMA konzentrieren wir uns auf Szenarien, in denen Ereignisse, die wir als „begrenzte Zeiträume mit besonderer semantischer Bedeutung“ verstehen, eine wichtige Rolle spielen. Beispiele für solche Ereignisse sind Start oder Zieleinlauf bei einer Sportveranstaltung oder auch Unfälle oder Staus in der Verkehrsüberwachung. Im Rahmen von SOMA untersuchen wir das Verhalten von kleinen effizienten (Computer-) Einheiten, die eigenständig aber kollaborativ arbeiten. Ein Netzwerk von intelligenten Sensoren liefert multimediale Inhalte, die Ereignisse dokumentieren, an ein Verteilungsnetzwerk; einen Verbund aus Analyse-, Verteilungs-, Speicherungs- und Adaptierungseinheiten. Von dort werden Inhalte entweder von Nutzer abgefragt (Pull) oder an Nutzer weitergeleitet (Push). Durch die Nutzung der Inhalte werden Rückschlüsse auf Popularität und Relevanz der Inhalte und der damit verbundenen Ereignisse gezogen. Selbstorganisation findet in SOMA auf mehreren Ebenen statt: Das Sensor-Netzwerk konfiguriert sich selbst und passt sich Umwelteinflüssen und Anforderungen von außen an. Das Verteilungsnetzwerk optimiert Ressourcenmanagement hinsichtlich Analyse, Verteilung, Speicherung und Adaptierung. Popularität wird aus Nutzung und Feedback berechnet und Relevanz wird in Abhängigkeit der Intentionen von Benutzern betrachtet. Durch implizites und explizites Feedback werden Voraussagen hinsichtlich Relevanz und Popularität verbessert und damit die Selbstorganisation von Benutzern ermöglicht. Zwischen den verschiedenen Ebenen (in SOMA „Layers“ genannt) werden Ereignisse und assoziierte Daten und Metadaten ausgetauscht. Daher können zum Beispiel Sensoren auf Ereignisse, auf welche Benutzer hinweisen, reagieren. Die Verteilungsebene kann Sensorauslastung und Nutzungsmuster heranziehen um Adapation, Speicherung und Verteilung zu steuern und Benutzer können durch zeitnah Ereignisse mit verfolgen. Solche und ähnliche Cross-Layer-Effekte im zentralen Fokus der Forschung in SOMA. In 3 Projektjahren Jahren werden die drei Ebenen parallel entwickelt und in einem jährlichen Prototypen und Test-Szenario zusammenführt und evaluiert. Neben den Cross-Layer-Effekten stellen wir noch eine Vielzahl von Forschungsfragen in den einzelnen Ebenen (siehe Vollantrag). Darüber hinaus planen wir die Entwicklung eines Prototyps mit unserem industriellen Partner ASFINAG Mautservice GmbH. Im Rahmen dieser zusätzlichen anwendungsorientierten Forschung erweitern wir unsere bestehenden Forschungs-und Entwicklungsergebnisse des früheren gemeinsamen FFG-Projekts "Look" auf der Grundlage von SOMA.
Schlagworte: Video & Audio, Multimedia
Kurztitel: n.a.
Zeitraum: 01.01.2009 - 30.06.2012
Kontakt-Email: soma@itec.uni-klu.ac.at
Homepage: http://soma.lakeside-labs.com

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Rudolf Granitzer (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Mathias Lux (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • Kontaktperson
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Christoph Kofler (intern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Klaus Schöffmann (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Mario Guggenberger (intern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Manfred Del Fabro (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Armin Krätschmer (intern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Lukas Esterle (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Anita Sobe (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Laszlo Böszörmenyi (intern)
  • Kontaktperson
  • Projektleiter/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Markus Sornig (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Anisha Balagam (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Vijay Kumar Raju Mudunuri (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Roland Tusch (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Marian Kogler (intern)
  • Kontaktperson
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Stefan Wieser (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Karuna Sabbavarapu (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Alexander Müller (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Christine Keim (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Alexander Kopper (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012
Thomas Pairitsch (extern)
  • Stipendiat/in
  • 01.01.2009 - 30.06.2012

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 1108 - Informatik *
Forschungscluster
  • Selbstorganisierende Systeme
Genderrelevanz 30%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: II)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Förderprogramm
Lakeside Labs GmbH
Organisation: Lakeside Science & Technology Park GmbH

Kooperationen

Organisation Adresse
ASFiNAG Verkehrstelematik GmbH
Klingerstraße 10
1230 Wien
Österreich
Klingerstraße 10
AT - 1230  Wien