Stammdaten

Evaluation LWL: Begleitung und Evaluation eines Leitbildentwicklungsprozesses im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Westfälischer Wohnverbund Marl-Sinsen) in Anlehnung an die Kriterien der EFQM (European Foundation for Quality Management)
Beschreibung: Die Wohnverbünde des LWL-Psychiatrieverbundes haben zum Ziel, geistig und/oder psychisch behinderte sowie suchtkranke Menschen zu einem eigenständigen, möglichst normalen Leben zu befähigen. Die Förderung richtet sich an behinderte Menschen, die keine Krankenhausbehandlung benötigen, aber nicht bzw. noch nicht alleine in ihrer Wohnung leben können. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit 12.000 Beschäftigten für die 8,5 Millionen Menschen in der Region und ist ansässig im größten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen. Mit seinen 35 Förderschulen, 17 Krankenhäusern, 17 Museen und einer der größten deutschen Hilfezahler für behinderte Menschen erfüllt der LWL Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvoller Weise westfalenweit wahrgenommen werden. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, der durch ein Parlament mit 100 Mitgliedern aus den Kommunen kontrolliert wird. Der Westfälische Wohnverbund Marl-Sinsen hat in den letzten Jahren intensiv in den Aufbau eines internen Qualitätsmanagements investiert. Dabei hat man sich der EFQM-Methode bedient (Excellence Modell der European Foundation for Quality Management mit Sitz in Brüssel), die einen ganzheitlich ausgerichteten Ansatz zur Verbesserung von Struktur, Prozess- und Ergebnisqualität bietet. Im Rahmen der ersten und zweiten Selbstbewertung kristallisierte sich der Bedarf nach einer Leitbild- und Strategieentwicklung zunehmend heraus. Erkenntnisse und Ergebnisse der beiden Selbstbewertungen sollen hier mit einfließen. Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt evaluiert den Prozess der Leitbild- Strategie- und Qualitätsentwicklung. Zusätzlich wird die Entwicklung neuer Instrumente zur Outcome-Messung unterstützt.
Schlagworte: Sozio-ökonomische Evaluationsmodelle
Kurztitel: n.a.
Zeitraum: 01.01.2007 - 31.07.2008
Kontakt-Email: guido.offermanns@uni-klu.ac.at
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Guido Offermanns (intern)
  • Projektleiter/in
  • 01.01.2007 - 31.07.2008

Kategorisierung

Projekttyp Auftragsforschung
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 5351 - Öffentliche Wirtschaft *
  • 5346 - Ökonomie des Gesundheitswesens (3911) *
  • 5324 - Organisationsforschung *
  • 5365 - Qualitätsmanagement *
  • 5520 - Behindertenfragen, -forschung (2938, 5834, 5934) *
Forschungscluster Kein Forschungscluster ausgewählt
Genderrelevanz 0%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
  • Für die zugeordneten Organisationseinheiten sind keine Klassifikationsraster vorhanden
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Kooperationen

Keine Partnerorganisation ausgewählt