Stammdaten

Genetic Testing. Diffusion-Framework of Application-Identity and Ethical Reflection.
Beschreibung: Dieses Projekt zielt auf die sozialwissenschaftliche Analyse des Ausbreitungsprozesses genetischen Testens in der österreichischen medizinischen Praxis und untersucht, wie Menschen durch eine Diagnose mit ihrer „genetischen Identität“ konfrontiert werden. Die Studie soll zeigen, wie sich ethische Problemstellungen verschieben, wenn neue Diagnoseverfahren entwickelt werden und deren Anwendung neu organisiert wird. Die Rolle von Bevölkerungsscreenings und technologischer Innovation ist dabei von besonderem Interesse. Ebenso wird auch die Rolle von nicht-genetischen Methoden (z.B. Blutuntersuchungen) zur Erkennung von genetischen Anomalien analysiert. In einem weiteren Schritt werden Diskursprozesse beforscht, in denen die Einführung von Screening Programmen diskutiert wird und welche (ethischen) Probleme in diesem Zusammenhang erörtert werden. Drittens wird untersucht, in welchen Zusammenhängen sich für positiv getestete Personen sowie deren Umfeld Fragen nach der eigenen Identität, Verantwortung und der eigenen Lebensweise neu stellen. Insbesondere wird analysiert, in welcher Weise ethische Reflexion Teil von Identitätsentwürfen ist, in welchen Zusammenhängen diese artikuliert werden und welche geschlechtsspezifischen Unterschiede dabei bestehen. Theoretischer Ausgangspunkt des Forschungsprojekts ist die Akteurs-Netzwerk-Theorie (Latour/Callon). Ebenso wird auf die Gouvernmentality Studies (Rose/Rabinow/Lemke) Bezug genommen, um die sozialen Implikationen einer Gesundheitspolitik aufzuzeigen, die auf das Individuum zielt. Es geht darum, konkrete Auswirkungen genetischer Tests aufzuzeigen. Damit stehen Konsequenzen im Vordergrund, die sich bereits hier und heute abzeichnen und nicht erst in einer möglichen Zukunft. Durch die Arbeit mit diagnostizierten Personen und deren Familien können die Bedürfnisse von Betroffenen in die Diskussion über die Anwendung genetischer Tests als Instrument einer präventiven Gesundheitspolitik rückgebunden werden. Letztlich wollen wir zu einem tieferen Verständnis von Genomforschung beitragen und dieses Verständnis jenen zur Verfügung stellen, die genetische Tests nutzen, Gesundheitspolitik gestalten und jenen, die von gesundheitspolitischen Entscheidungen betroffen sind.
Schlagworte: rechtliche Aspekte der Genomforschung, soziale Aspekte der Genomforschung, ethische Aspekte der Genomforschung
Kurztitel: n.a.
Zeitraum: 01.02.2006 - 31.01.2009
Kontakt-Email: -
Homepage: http://www.ifz.tugraz.at/index_en.php/article/articleview/1145/1/80/

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Sandra Karner (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.02.2006 - 31.01.2009
Bernhard Wieser (intern)
  • Koordinator/in
  • 01.02.2006 - 31.01.2009
Wilhelm Berger (intern)
  • Projektleiter/in
  • 01.02.2006 - 31.01.2009
Sandra Karner (extern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.02.2006 - 31.01.2009

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp §27
Forschungstyp
  • Sonstige Forschung
Sachgebiete
  • 5405 - Empirische Sozialforschung *
  • 5912 - Sozialwissenschaften interdisziplinär *
  • 6117 - Medizinische Ethik (3923) *
  • 6903 - Geisteswissenschaften interdisziplinär *
Forschungscluster Kein Forschungscluster ausgewählt
Genderrelevanz 30%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Kooperationen

Organisation Adresse
Institut für Soziologie an der TU Berlin
Franklinstraße 28/29
10623 Berlin
Deutschland
  0049 (30) 314-714 59
  0049 (30) 314-733 01
   ChadwickR1@cardiff.ac.uk
Franklinstraße 28/29
DE - 10623  Berlin
Centre for Economic and Social Aspects of Genomics (CESAGen)
6 Museum Place, Cardiff University
CF14 Cardiff
Großbrit. u. Nordirland
  44(0) 29 2087 4049
   ChadwickR1@cardiff.ac.uk
6 Museum Place, Cardiff University
GB - CF14  Cardiff
Medizinische Universität Graz, Institut für medizinische Biologie und Humangenetik
Harrachgasse 21/8
8010 Graz
Österreich - Steiermark
  0316/380-4113
  0316/380-9605
   hannelore.zierler@meduni-graz.at
Harrachgasse 21/8
AT - 8010  Graz
W. Maurice Young Centre for Applied Ethics at the Faculty of Graduate Studies of the University of British Columbia, Vancouver, B.C.
227 - 6356 Agricultural Road
2329 Vancouver
Kanada
  6048228625
  6048228627
   suecox@interchange.ubc.ca
227 - 6356 Agricultural Road
CA - 2329  Vancouver