Stammdaten

Recover: Zukunftsoptionen für die Andamanen und Nikobaren Inseln
Beschreibung: Das Projekt widmet sich einer sozialökologischen, akteursorientierten Untersuchung von Zukunftsoptionen der indigenen Bevölkerung der Andamanen und Nikobaren Inseln nach der Tsunami Katastrophe im Dezember 2004. Das Ziel der beantragten Forschung ist die Bereitstellung von wissenschaftlichen Grundlagen für die Planung und Umsetzung und Evaluation von Wiederaufbaumaßnahmen und die Formulierung von Entwicklungsoptionen für die indigene Bevölkerung der Andamanen und Nikobaren Inseln. Diese Entwicklungsoptionen sollen dem Konzept einer nachhaltigen Entwicklung gerecht werden und die soziale und kulturelle Integrität der indigenen Bevölkerung stützen. Die Forschung soll dazu beitragen internationale Hilfsgelder in einer nachhaltigen Weise einzusetzen. Die Forschung wird wesentliche Ergebnisse für das im Aufbau befindliche Feld von „Transition Studies“ liefern, indem sie in einer durch den Tsunami am Stärksten betroffenen Region das Verständnis des Zusammenwirkens von natürlichen, kulturelle, und institutionellen Faktoren im Umgang mit Naturkatastrophen liefert. Besonderes Augenmerk wird auf die Möglichkeiten und Bedrohungen der lokalen traditionellen Bevölkerung angesichts einer Öffnung gegenüber Außeneinflüssen gelegt. Methodisch strebt die Forschung eine systematische Verbindung zwischen unterschiedlichen analytischen Methoden (Material- und Energieflussanalyse, Landnutzung) und akteursorientierten Methoden an.
Schlagworte: Modellierung, nachhaltige Entwicklung
Recover: Research on Coping with Vulnerability to Environmental Risk
Beschreibung: RECOVER falls within the Austrian Science Fund’s (FWF) "translational research" program and hence a core concern of this project is to "generate scientific support for the planning, implementation, evaluation and development options for the indigenous population of the Nicobar archipelago". The project comprises of three modules. (1) The first (or the core) module is intervention that requires a practical engagement at multiple levels in the region. In other words, the project provides scientific information in a structured way to the Nicobarese to support decision making at the local level with respect to future options. This information is also made available to the SIF Fund that has a high interest in financing projects that are economically feasible, ecologically sound, culturally appropriate and socially equitable. The intervention module receives support from a (2) modelling module that aims to simulate the socio-ecological system of the islands. Computer simulation models can serve as a useful tool to visually communicate to the local actors the consequences of certain decisions, the risks and opportunities involved, and conditions necessary for success. Both intervention and modelling are looped together with (3) learning or theory development useful for basic research.
Schlagworte: sustainable development, modelling
Kurztitel: n.a.
Zeitraum: 01.09.2005 - 30.06.2009
Kontakt-Email: -
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Heidelinde Adensam (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.09.2005 - 30.06.2009
Marina Fischer (intern)
  • Projektleiter/in
  • 01.09.2005 - 30.06.2009
Willi Haas (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.09.2005 - 30.06.2009
Veronika Gaube (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.09.2005 - 30.06.2009
Simron Jit Singh (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • 01.09.2005 - 30.06.2009

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp §26
Forschungstyp
  • Grundlagenforschung
  • Angewandte Forschung
Sachgebiete
  • 1921 - Ökologische Langzeitforschung (2960) *
  • 2944 - Humanökologie *
  • 5368 - Nachhaltige Entwicklung, Nachhaltiges Wirtschaften (2959, 4924) *
  • 5425 - Umweltsoziologie *
  • 5914 - Umweltforschung (1907) *
  • 5924 - Umweltökonomie (2928, 5353) *
Forschungscluster Kein Forschungscluster ausgewählt
Genderrelevanz 0%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Kooperationen

Keine Partnerorganisation ausgewählt