Stammdaten

Börse-Show-Event. 20 Jahre Ingeborg-Bachmann-Literaturwettbewerb. Empirische Untersuchung.
Beschreibung: Untersuchungsgegenstand ist der Ingeborg-Bachmann-Literaturpreis, wo jene gesellschaftlichen Felder aufeinander treffen, die den Literaturbetrieb ausmachen (Literatur, Medien, Geld/Wirtschaft, Politik). Die gesamte Veranstaltung wird im Sinne der Theorie Pierre Bourdieus als ein Umschlagplatz für kulturelles, soziales, symbolisches und in geringerem Maß; auch ökonomisches Kapital verstanden. Am metaphorischen Börsengeschehen nehmen neben der Jury, den Autorinnen und Autoren auch Verleger, Lektoren, Kritiker, Berichterstatter, das Fernsehen und das Publikum teil. Mithilfe qualitativ und quantitativ ermittelter Daten wird eine Einschätzung der Performance und ihrer Voraussetzungen vorgenommen. Dabei zeigt sich u. a. die Bedeutsamkeit außertextlicher Faktoren (Veröffentlichungen, Verlagsbindung, zweit- bzw. nebenberufliche Tätigkeit, Ausbildung, Alter, Geschlecht, Herkunftsland, mediale Wahrnehmung, öffentliche Präsenz) für die Definition von Erfolg oder Misserfolg an der Klagenfurter Literaturbörse. Der "Handel" selbst erfolgt über bestimmte Interaktionsformen und -strategien. Diese werden anhand der Inszenierung der Veranstaltung als öffentliches Ereignis (Fernsehshow, Event) nachgezeichnet, u. a. am Beispiel des Skandals um Urs Allemanns Text "Babyficker". Die Aufarbeitung der literarhistorischen (Vorbild Gruppe 47), kultur- und medienpolitischen Voraussetzungen ergänzen die empirischen und medialen Aspekte.
Schlagworte: Eventdramaturgie, Literaturpreise, Symbolisches Kapital, schriftstellerische Karriere, Fernsehen, Ingeborg-Bachmann-Preis, Pierre Bourdieu, Literatursoziologie
Kurztitel: n.a.
Zeitraum: 01.01.1996 - 01.01.2001
Kontakt-Email: -
Homepage: -

MitarbeiterInnen

MitarbeiterInnen Funktion Zeitraum
Doris Moser (intern)
  • wiss. Mitarbeiter/in
  • Kontaktperson
  • Projektleiter/in
  • 01.01.1996 - 01.01.2001
  • 01.01.1996 - 01.01.2001
  • 01.01.1996 - 01.01.2001

Kategorisierung

Projekttyp Forschungsförderung (auf Antrag oder Ausschreibung)
Förderungstyp Kein Förderungstyp ausgewählt
Forschungstyp Kein Forschungstyp ausgewählt
Sachgebiete
  • 6608 - Germanistik *
  • 6617 - Literaturwissenschaft (auch: vergleichende -) *
Forschungscluster Kein Forschungscluster ausgewählt
Genderrelevanz 0%
Projektfokus
  • Science to Science (Qualitätsindikator: n.a.)
Klassifikationsraster der zugeordneten Organisationseinheiten:
Arbeitsgruppen Keine Arbeitsgruppe ausgewählt

Finanzierung

Kooperationen

Organisation Adresse
Musil Institut
Bahnhofstraße 50
9020  Klagenfurt
Österreich
Bahnhofstraße 50
AT - 9020  Klagenfurt